Kolumnen
19.07.2018

Sommer nach Vorschrift

"Ohrwaschl": Wann genau verhält sich ein Sommer korrekt? So dass es keine Wetterbeschwerden gibt?

Dort, wo sich der Juli im Kalender breit macht, ist heuer angeblich ein Loch – das Sommerloch: Immer mehr Menschen behaupten, es sei „nicht richtig Sommer“. Aber wann genau benimmt sich ein Sommer korrekt?

Vermutlich dann, wenn er genau so übertreibt, wie ihn die Schönwetterposter auf Facebook und Instagram gerne herzeigen: makellos sonnig, nicht zu heiß und nicht zu kühl (also 29,76 bis 30,02 Grad) bei Windstille mit zart kühlenden Brisen auf Wunsch und sanften Regenfällen ausschließlich bei Nacht. – Da sich der Sommer 2018 nach großen Juni-Versprechen im Juli nicht an die Vorschriften hält, hagelt es jetzt Beschwerden: „Wann wird’s mal wieder richtig Sommer?“

Dabei gibt es ernst zu nehmende Hinweise, dass dieser Sommer auf Hochtouren läuft: Die ersten Trauben schmecken schon süß und die ersten Zyklamen duften im Wald – was meist erst im August der Fall ist. Die Gewitter bringen keine Temperaturstürze, die Nächte sind lau, die Badeseen warm, das Bier im Freien schmeckt, die Eissalons sind voll. Der Sommer ist da. Er übertreibt nur nicht maßlos.