Kolumnen
08/03/2019

Schönes Wetter heute! - Du Klimaschwein.

"ÜberLeben": Hitze-Rekord ist "gekackt", Small-Talk-Thema Wetter ab jetzt vermintes Gebiet.

von Guido Tartarotti

Ich beherrsche die Kunst des Smalltalks nicht. Rufe ich jemanden an, weil ich etwas brauche, dann sage ich nicht „Wie geht es dir, den Kindern, dem Hund?“, sondern: Ich brauche bitte Folgendes.

Ruft mich jemand an,  weil er etwas braucht, und sagt „Wie geht es dir, den Kindern, dem Hund?“, dann antworte ich: Ich hab keinen Hund, was brauchst du? Gerate ich in eine Flirt-Situation, dann würde ich am liebsten sagen  „Ich finde dich sympathisch, sollten wir nicht zu sexuellen Aktivitäten übergehen“. Ich weiß aber, dass sich das nicht gehört, und sage daher irgendetwas mit „Augen“ und „von Beruf“ und „Wodka“.

Jetzt habe ich im KURIER gelesen, dass das beste Smalltalk-Thema immer noch das Wetter ist: Und zwar deshalb, weil das Thema Wetter ohne Konfliktpotenzial sei, sagen Psychologen.

Das, mit Verlaub, ist eine große Lüge.

Denn sagt man heute zu jemandem „Schönes Wetter, nicht wahr?“, dann ist die Gefahr hoch, dass man als Antwort bekommt: „Du Klimaschwein!“ Selbst wenn man, wie ich, zugunsten des Klimas auf den Besitz eines Autos verzichtet,  ist man gesellschaftlich vernichtet, wenn man es wagt, sich öffentlich über einen sonnigen Tag zu freuen. Die neue Klimareligion verlangt es, angesichts eines Wetters, das man früher als „schön“ bezeichnet hätte, Trauermiene  zu tragen. Da hilft es nur noch, einmal pro Minute zu betonen, dass man nie fliegt.

(Einschub: Das Fliegen verursacht deutlich weniger Treibhausgase als der Auto-Verkehr, dennoch  gilt der Flugverzicht als heiligste Handlung der Klimareligion. Vermutlich deshalb, weil Fliegen plakativ ist und weil die meisten Menschen eh selten fliegen und sich deshalb auf der moralisch sicheren Seite wissen. Irgendwann leben wir im Klima-Biedermeier, sitzen nur noch zu Hause und fahren mit der Liliput-Bahn einmal täglich um unseren engen Horizont. Einschub Ende).

Eine deutsche Zeitung hat übrigens unlängst gemeldet: „Bonn kackt Hitze-Rekord“.