© Kurier

Kolumnen
08/07/2019

Promi Big Brother: Weltberühmte Unbekannte

Ab kommenden Freitag kann man wieder dem Voyeurismus frönen. Wer die Menschen sind, die uns als "Stars" verkauft werden.

von Lisa Trompisch

Um sich freiwillig mit Fremden in ein Haus einsperren zu lassen, rund um die Uhr überwacht von Kameras und sich dabei auch noch in mehr oder weniger lustigen Spielchen zu messen, dazu gehört schon eine große Portion Verhaltensoriginalität, wenn nicht gar Masochismus. Oder aber auch, der dringende Wunsch „berühmt“ oder zumindest bisserl bekannt zu werden. 

Bei „Promi Big Brother“ hatten die Teilnehmer die angeblich schon, also die 15 Minuten Ruhm. Hieß es noch bei der ersten Staffel 2013, dass ausnahmslos A-Prominenz in den Sat1-Container einzieht, könnte das A jetzt bei Staffel 7 eher für „anonym“ stehen. Die ersten neun berühmten Unbekannten wurden jetzt präsentiert.

Darunter eine „Germany’s next Topmodel“-Kandidatin namens Theresia, die es bei der „jetzt Kaulitz, vormals Klum“-Show immerhin auf Platz 11 geschafft hat. Und Youtuber Chris, dessen Kanal (ein Schelm, der dabei jetzt Böses denkt) „Bullshit TV“ heißt.

Auch die obligate Bachelor-Kandidatin, in diesem Falle Eva Benetatou, darf nicht fehlen. Sie will das Format übrigens dazu nutzen, um ihre Vielseitigkeit zu zeigen – ungefähr gleichzusetzen mit  dem Wunsch nach Weltfrieden bei Misswahlen.

Auch eine Wahrsagerin will’s wissen, wobei Lilo von Kiesenwetter schon von Berufswegen her ganz bestimmt eine Ahnung hat, was da auf sie zukommen wird. Nämlich  „Love Island“-Feschak Tobi Wegener, der bei der Datingshow den kreativen Namen „Dr. Love“ erhielt. „Ich hätte überhaupt kein Problem damit, mir die Finger schmutzig zu machen“, tönt er.

Was er damit meint, könnte auch Ginger Costello Wollersheim herausfinden – ihres Zeichens die Ehefrau des Ex-Rotlichtkönigs Bert Wollersheim. Und dann sind da noch Detektiv Jürgen Trovato, Soap-Sternchen Janine Pink („Köln 50667“) und Dschungelkönig Joey Heindle.

Also auch in Deutschland: Mehr Bedarf an „Stars“, als es wirklich welche gibt ...