© KURIER

Kolumnen
06/14/2021

Nicht spucken

Umarmen, Bussi Bussi-Herzen, Drücken - alles wieder erlaubt, oder?

von Andreas Schwarz

Das spannendste an der Corona-Zeit war/ist ja, wie schnell die wesentlichen Fragen des Alltags einander ablösen. Hat auch Klopapier ein Ablaufdatum, war zu Beginn wichtig. Soll man allein im Auto und beim Schlafen die FFP2-Maske ablegen, fragte sich so mancher am Höhepunkt der Krise. Und jetzt, wo sich das chinesische Virus vertschüsst, treibt uns alle: Darf man einander außerhalb des eigenen Haushalts zur Begrüßung umarmen, Bussi-Bussi-Herzen, drücken?

Wer herzliebste Menschen seines Vertrauens auch bisher umarmt, geherzt und gedrückt hat, gilt dem passionierten Pandemie-Paniker ja als des Teufels – hat sich aber vielleicht eine gesunde Psyche bewahrt. Und jetzt? „Ich sehe eine Umarmung nicht als Übertragungsweg – noch dazu, wenn beide geimpft sind und man dabei nicht spricht oder spuckt“, sagt eine Immunologin. Beim Umarmen nicht zu spucken, dürfte ja überhaupt ein bisher unterschätztes Gesundheits-Geheimnis sein.

andreas.schwarz@kurier.at
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.