© KURIER

Kolumnen
06/14/2021

Nicht spucken

Umarmen, Bussi Bussi-Herzen, Drücken - alles wieder erlaubt, oder?

von Andreas Schwarz

Das spannendste an der Corona-Zeit war/ist ja, wie schnell die wesentlichen Fragen des Alltags einander ablösen. Hat auch Klopapier ein Ablaufdatum, war zu Beginn wichtig. Soll man allein im Auto und beim Schlafen die FFP2-Maske ablegen, fragte sich so mancher am Höhepunkt der Krise. Und jetzt, wo sich das chinesische Virus vertschüsst, treibt uns alle: Darf man einander außerhalb des eigenen Haushalts zur Begrüßung umarmen, Bussi-Bussi-Herzen, drücken?

Wer herzliebste Menschen seines Vertrauens auch bisher umarmt, geherzt und gedrückt hat, gilt dem passionierten Pandemie-Paniker ja als des Teufels – hat sich aber vielleicht eine gesunde Psyche bewahrt. Und jetzt? „Ich sehe eine Umarmung nicht als Übertragungsweg – noch dazu, wenn beide geimpft sind und man dabei nicht spricht oder spuckt“, sagt eine Immunologin. Beim Umarmen nicht zu spucken, dürfte ja überhaupt ein bisher unterschätztes Gesundheits-Geheimnis sein.

andreas.schwarz@kurier.at

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare