Kolumnen
06/14/2019

Heiße Luft

Noch eine Studie: Computern produziert so viel CO2 wie sonst gar nix. Und was produzieren Studien ...?

von Andreas Schwarz

Pardon, noch eine Studie. Seit Jahren schon wissen wir, dass der Computer ein Umweltkiller ist. Der -Ausstoß aller Serverfarmen auf der Welt ist höher als der aller Fluggesellschaften. Streamen, Computer spielen, facebooken, Firmenkorrespondenz – alles ein Fußabdruck, ein ökologischer.

Jetzt haben Wissenschaftler der TU München herausgefunden, dass die Erstellung der Digitalwährung Bitcoin auf Rechnern weltweit 45,8 Billionen Wattstunden pro Jahr verbraucht – das führt zu einem jährlichen Ausstoß von fast 23 Millionen Tonnen Kohlendioxid, so viel, wie Sri Lanka oder Jordanien in die Luft blasen. Würden die Singhalesen und die Jordanier also auf ihr verzichten, hätten wir das Geld, das ja gar kein echtes ist, ökologisch wieder drinnen. Oder so.

Ob bei der Erstellung all dieser Studien am Computer mehr oder mehr heiße Luft ausgestoßen wird, ist nicht erforscht. Eine Vermutung aber darf man haben ...

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.