Kolumnen

Gesicht in 40 Jahren

FaceApp? Das eigene Gesicht ist vielleicht das einzige Kunstwerk, das jeder in seinem Leben erschafft.

von Guido Tartarotti

07/17/2019, 09:26 PM

In der Welt der sozialen Medien gibt es sogenannte „Challenges“. Das bedeutet, man muss etwas tun, was alle anderen auch tun, obwohl es völlig sinnlos ist, aber wenn man nicht mitmacht, gehört man keinem Wir-Konstrukt an. Also sich etwas ĂŒber den Kopf schĂŒtten, Flaschen mit dazu nicht geeigneten ExtremitĂ€ten öffnen oder peinliche Jugendfotos herzeigen.

Die neueste Challenge: altern. Per Mausklick wird das eigene Gesicht mit Falten, Fett und grauen Haaren versehen und um  40 Jahre Ă€lter gemacht.

Der Spaß dabei ist aber: Genau so wird man in  40 Jahren nicht ausschauen. Wie man aussehen wird, das hĂ€ngt nĂ€mlich davon ab, was man in diesen 40 Jahren tut: lieben oder hassen, lachen oder verbittert sein, den Schönheitschirurgen oder das Leben an sich heranlassen...

Das eigene Gesicht ist vielleicht das einzige Kunstwerk, das jeder in seinem Leben erschafft. Dazu muss man kein KĂŒnstler sein, nur: leben. 

Wir wĂŒrden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfĂŒr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und ĂŒberall top-informiert

UneingeschrÀnkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Gesicht in 40 Jahren | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat