Kolumnen
05/28/2019

Ein Schirmherr für das Klima

Braucht das Klima wirklich einen Kirtag? Einen Teenie-Star? Und Arnold Schwarzenegger? Offensichtlich ja.

von Birgit Braunrath

Mag sein, dass das Klima in Teilen Wiens schon besser war (etwa im Parlament – wer die Designierung von Sebastian Kurz zum vorläufig jüngsten Altkanzler mitverfolgt hat, der spürte die Eiszeit). Was aber den Kampf der Klimaschützer betrifft, da macht Wien derzeit fantastische Schlagzeilen: Arnold Schwarzenegger, der letzte weltberühmte Österreicher, lädt heute zum 3. Mal zur Klimakonferenz.

Greta Thunberg nimmt als Publikumsmagnet an der Konferenz teil, der UN-Generalsekretär gibt ihr die Ehre. Das Klimathema wird zum Hit, der die Kapazitäten der Hofburg sprengt. Also wird draußen auf dem Heldenplatz – so es das Klima zulässt – der erste „Klima-Kirtag“ gefeiert.

Aber braucht das Klima wirklich einen Kirtag? Einen Teenie-Star? Und Arnold Schwarzenegger als Schirmherrn? Offensichtlich ja: Nie zuvor  war  die Klimapolitik für so viele Wähler ausschlaggebend wie bei der EU-Wahl 2019. Wissenschaft kann zwar erklären, aber nicht mobilisieren. Da müssen Idole und Unterhaltungsformate her.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.