Kolumnen
02/24/2020

Die Radschutzkappen

Telomere halten unsere Zellen jung. Wenn man alles richtig macht...

von Guido Tartarotti

Im KURIER war kürzlich von den Telomeren zu lesen. Telomere sind weder vom Aussterben bedrohte Grottenolme, noch etwas, was man im Baumarkt kaufen kann, wenn man das Glück hat, einen Fachberater an der rechtzeitigen Flucht zu hindern, sondern irgendwas im Körper, was die Zellen vor dem Altern schützt. Die Radschutzkappen der Chromosomen.  Kurz: Wer auf seine Telomere aufpasst, bleibt länger jung.

So kann eine zehntägige Fastenkur das Leben angeblich um drei Jahre verlängern (dass eine 100-tägige Fastenkur das Leben um 30 Jahre verlängert, ist leider ein unzulässiger Schluss).  Aber auch Lauch, Ausdauersport, soziale Interaktion und Nichtstun sind gut für die Telomere, sitzende Tätigkeiten sind dagegen ganz schlecht. Am besten ist es also, im Rudel Lauch essend Laufen zu gehen und dabei nichts zu tun, solange man währendessen nicht sitzt.

Und in 30 Jahren kann man Telomere dann vermutlich eh schon im Baumarkt kaufen.