BB
10/13/2019

Atemlos

Zeit ist Geld. Und Tempo die Einheitswährung für Erfolg.

von Birgit Braunrath

Wie schnell ist der Mensch? 1:59:40,2. Derzeit. Wer weiß, was noch alles geht. Atemlos sah man gestern, wie erstmals ein Übermensch die Marathondistanz unter zwei Stunden zurücklegte. Hochachtung für den Mann, dem das gelang! Gleichzeitig Fragen: Ist man heute überhaupt noch ein Held, wenn man den Marathon einfach nur ... schafft? Spiegelt der heutige Rekord des Kenyaners Kipchoge den Ausnahmezustand einer Epoche wider, in der Tempo die Einheitswährung für Erfolg ist?

No man is limited, so das Motto der Marathon-Rekord-Mission. Mit technischer Unterstützung und unter perfekten Bedingungen gibt es keine Limits. Lässt sich das auf alle Lebensbereiche umlegen? Technische Hilfsmittel, wie Tablets oder Smartphones, für die wir viel Geld ausgeben, sparen ungemein Zeit (leider nicht unsere, sondern die der Bankangestellten, Check-In-Leute, Reisebüroagenten ..., die das früher erledigt haben). Aber da geht noch mehr. Viel mehr. Atemlos rennt der Mensch um sein Leiberl, um sein Leben. Oder doch nur gegen die Uhr, deren Sekundenzeiger ihm zuzwinkert?