Kolumnen 12.04.2018

11. 4. 1954 für immer!

"Ohrwaschl": Der langweiligste Tag aller Zeiten war der 11. April 1954. Oft wünscht man ihn sich zurück.

Gestern hat er sich zum 64. Mal gejährt: Der berühmte langweiligste Tag der Welt aller Zeiten. Am 11. April 1954 passierte ... nichts. (Nun, nichts ist vielleicht untertrieben. In Belgien verlor die christlich-soziale Partei  die absolute Parlamentsmehrheit, die japanische Tischtennis-Nationalmannschaft wurde Weltmeister und der englische Fußballer und Holzhändler Jack Shufflebotham starb, das war für ihn sicher nicht nichts.)

Der 11. April 2018 war dagegen jener Tag, an dem der US-Präsident allen Ernstes folgendes twitterte (!): „ Russland schwört, alle auf Syrien abgefeuerten Raketen abzuschießen. Mach dich bereit, Russland, denn sie werden kommen, nice and new and smart.“ Die Welt in den Händen eines zornigen Kindes mit Kriegsspielzeug.

Im Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ erlebt ein Mann denselben Tag immer und immer wieder. Frage: Könnten wir das nicht auch haben? Und immer wieder den 11. 4. 1954 erleben? Außer Herrn Shufflebotham hätte wohl kaum jemand viel dagegen.

 

Guido Tartarottis Kabarettprogramm "Selbstbetrug für Fortgeschrittene" ist am 13. April in Forchtenstein, am 22. April in der Kulisse Wien und am 26. April im Theater am Alsergrund zu sehen.

( kurier.at , guitar ) Erstellt am 12.04.2018