Kiku
20.11.2018

„Wir ziehen in den Frieden!“

Inspiriert von Udo Lindenbergs neuem Song zogen 350 Kinder und Jugendliche rund um den Platz der Kinderrechte (Wien).

Fröhliche Stimmen bildeten Dienstag am frühen Vormittag ein Gegengewicht zum tristen Grau es Himmels und des Platzes, der sich noch ein wenig bunte Gestaltung verdienen würde. Mehr als 350 Kinder und Jugendliche aus zwölf Klassen von Schulen der Umgebung zogen zu Klängen des neuen Udo-Lindberg-Songs „Wir ziehen in den Frieden“ für ebendiesen rund um den Platz der Kinderrechte in Wien-Brigittenau.

Auf Dutzenden bunten, handgeschriebenen und -gemalten Plakate fand sich ebenso vielfach das Wort Friede oder sein englisches Gegenstück Peace. Andere hatten das eine oder andere gezeichnet, was sie sich darunter vorstellen, beispielsweise einen durchgestrichenen Panzer. Darüber hinaus hielten so manche der jungen Kundgebungs-Teilnehmer_innen Tafeln und Plakate mit dem Hinweis auf Kinderrechte allgemein oder das eine oder andere in der Konvention verankerte Recht hoch.

Klassiker und ein neuer Hit

Musikalisch umrahmt wurde die knapp mehr als halbstündige Aktion von Klassikern wie „Give Peace a Chance“ (John Lennon und Yoko Ono) oder „All you need is Love“ (Beatles), Bevor Kids 99 Luftballons fliegen ließen, ertönte noch Nenas gleichnamiger Song. UND: wie schon eingangs erwähnt war Udo Lindenbergs mit einem Kinder-Chor aufgenommene neue Friedenshymne zu hören und wurde teilweise mitgesungen. Gängige Wortbilder in Sachen Frieden bzw. krieg hat der Liedermacher hier umgedreht: „Wir ziehen in den Frieden“ bzw. „Stell dir vor, es ist Frieden und jeder geht hin!“

Fotos vom Friedens-Flashmob am 20. November 2018

1/89

k

kundgebung_53.jp

Nach Nenas "99 Luftballons"...

... ließen Kinder und Jugendliche genau so viele Ballons steigen...

Kinder und Promis für den Frieden...

...

...

tanja_2.jpg

Initiatorin des Kinder- und Jugendfriedenspreises: Tanja Wehsely

Menschenrechtsbeauftragte der Stadt Wien: Shams Asadi

Auftakt für den Kinder- und Jugend-Friedenspreis

Die Aktion war gleichzeitig Auftakt für den nunmehr 3. Kinder- und Jugend-Friedenspreis, den Tanja Wehsely, Wiener Gemeinderätin (SPÖ), ins Leben gerufen hatte. Neben ihr waren auch der Stadtschulratspräsident (demnächst Bildungsdirektor) Heinrich Himmer, Volkshilfe-Wien-Vorsitzender Rudolf Hundstorfer und Wiens Menschenrechtsbeauftragte, Shams Asadi, gekommen, um mit den Kindern und Jugendlichen lautstark für den Frieden zu singen.

Für den Friedenspreis können Kinder und Jugendliche Zeichnungen, Videos, Songs, Szenen oder was auch immer sie bei diesem Thema bewegt und ihnen einfällt, ihre Gedanken umzusetzen, einreichen, egal ob einzeln, in kleinen Gruppen oder auch als ganze Klassen.

Infos

Einreichschluss ist der 15. März 2019.
Die besten Projekte werden wieder rund um den Europa-Tag (9. Mai) im Festsaal des Wiener Rathauses vorgestellt, diesmal am 10. Mai 2019.

Einreichen kannst du hier

Aktuelle Infos gibt’s hier

Follow @kikuheinz

Videos von der Aktion