Szenenfoto aus "Bunter Haufen"

Szenenfoto aus "Bunter Haufen"

© Kweno Meiners

Kiku
10/10/2020

Viel Witz und Schmäh in der rein weißen Welt, aber ...

Kompanie Freispiel verbannt im Stück „Bunter Haufen“ alle Farben und richtet sich im eigenen Gefängnis lustig ein.

von Heinz Wagner

Drei Typen, weiß gekleidet mit Trompete, Kübel und Megaphon – ebenfalls komplett weiß. Sogar die Perücken – in unterschiedlichen Stilen – von der gelockten Bach-Frisur bis zum Hippie – „natürlich“ genauso – eh schon wissen. Drei bunte Accessoires, eine rote Haube, einen gelben Schal und eine grüne Brille – rein in den Kübel und weg damit. So beginnt „Bunter Haufen“ der Kompanie Freispiel, das Freitagnachmittag Premiere im Dschungel Wien hatte.

Denn – so verkündet einer des Trios wie ein autoritärer Herrscher – ironisiert, indem er den neuen Erlass von einer Klopapier-Rolle abliest: Alle Farben sind verboten, es darf nur mehr das allumfassende, unantastbare, reine Weiß geben.

In dieser neuen, ausschließlich weißen Welt (Ausstattung: Keno Meiners) richten sich die drei Performer Siruan Darbandi, Simon Schober, Kajetan Uranitsch ganz gut ein, ja mehr noch. Sie haben ihre Hetz – und mit ihnen das Publikum. Vom Wort- über Spielwitz bis zu gekonnten, scheinbar patscherten clownesken Slapstick-Hoppalas sorgen sie für serienweise Lacher. Der Schmäh geht dem Trio nicht aus.

bunter_haufen_c_keno_meiners.jpg

Farben - schärfere Verordnungen

Zweimal tauchen Farben auf: Einmal in Form einer Orange, die sich unter weißer Verpackung verbirgt und ein weiteres Mal als einem der Spieler beim Rätseln, was welche Farben hat nach dem weißen Meer doch ein grün beim Tannenbaum rausrutscht. Folge: Jedes Mal werden die Verordnungen verschärft. Farben sind nicht nur verboten, sie dürfen nicht gesehen, ausgesprochen, ja nicht einmal gedacht werden!

Schön langsam beginnen sie von der „Weiß-heit“ genug zu kriegen. Macht ihnen das Spiel mit nur weißen Karten noch Spaß, so wird’s beim Würfeln doch … naja mau.

bunter_haufen_c_keno_meiners_4.jpg

Die Welt draußen ...

Und dann die Erkenntnis eines, der den Schritt in die Welt nach draußen gewagt hat: Die Welt ist bunt. Das singen sie und es regnet Konfetti von der Bühnendecke. Doch glücklich sind sie nicht, eher fast traurig, dass ihr weißes Gefängnis Risse in den Mauern bzw. der Decke bekommen hat.

Weshalb der doch eher hoffnungslose Schluss? Sie hätten lange diskutiert, es sich nicht so einfach machen wollen – so die drei Schauspieler und Stückeerfinder (Endregie: Alina Ilonka Hagenschulte). Auftauchende Farben, die doch Abwechslung in die aufkommende Langeweile bringen, wäre zu vorhersehbar gewesen. Wenn das selbstgeschaffene Weltbild zerbricht, wäre man meist nicht sofort happy… - so und ähnlich argumentieren die drei im Gespräch danach, weshalb sie traurig enden.

Follow@kikuheinz

bunter_haufen_c_keno_meiners_2.jpg

Bunter Haufen
Kompanie Freispiel
Ab 5 Jahren, eine Stunde

Konzept, Performance: Siruan Darbandi, Simon Schober, Kajetan Uranitsch

Ausstattung: Keno Meiners
Coaching: Stephan Kreiss
Endregie: Alina Ilonka Hagenschulte

Wann & wo?
Bis 14. Oktober 2020 und
7. Bis 11. Mai 2021
Dschungel Wien: 1070, MuseumsQuartier
Telefon: (01) 522 07 20-20
Dschungelwien.at

Freispiel

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.