Kiku
26.11.2018

Kinder retten das Regenbogenland

„Arcadia“, das diesjährige Musical, das die Kinderfreunde 7000 Kindern schenken. KiKu- und SchauTV-Gespräch mit Autor und Regisseurin. Nun auch mit SchauTV-Beitrag.

Das kunterbunte, fantasie- und friedvolle Regenbogenland ist bedroht. Der böse Zauberer Braduz, der vor allem Kinder nicht leiden kann, will diese Oase der Fröhlichkeit erobern, um an die nur alle 1000 Jahre blühende schwarze Orchidee zu kommen. Damit würde er Macht über alle Kinder bekommen. Soweit die Ausgangsgeschichte des diesjährigen Musicals, das die Wiener Kinderfreunde rund 7000 Kindern und ihren Begleitpersonen im Raimund Theater schenken.

Natürlich kommt er nicht durch. Vier Jugendliche werden letztlich – mit lautstarker Hilfe und Unterstützung aus dem Publikum – die Machtübernahme verhindern und der guten Elfenkönigin Arcadia zum Sieg verhelfen.

rosi_na1.jpg

Jedes Jahr – seit 1990 – lassen die Kinderfreunde für die vorweihnachtlichen Aufführungen im Raimundtheater jeweils ein neues Musical schreiben. Davor schenkten die Kinderfreunde seit 1971 Musicals im Theater an der Wien an die jungen Besucher_innen und davor gab es ab 1948 (!) Einladungen zu Theatervorstellungen in den Außenbezirken.

Seit vielen Jahren ist Christian Brandauer der musikalische Leiter, der mit seiner Band – auf Anregung der langjährigen Regisseurin Renate Kastelik – live bei jeder Aufführung auf der Bühne spielt. So können die Musiker_innen ebenfalls die Reaktion der Kinder erleben und mit ihnen interagieren.

In diesem Jahr hat er – wie schon einige Male zuvor – auch das Musical selbst geschrieben, Die Text- und Musikeinheit ließ die meisten Kinder im Publikum bei der Premiere gleich von Anfang an begeistert mitgehen.

schlussbild1.jpg

Autor, Komponist, Gitarrist

In einem Gespräch mit Kinder-KURIER und SchauTV erzählt er über seine Herangehens- und Arbeitsweise.
Christian Brandauer: „Ich hab mich hingesetzt, da hab ich schon Bilder im Kopf und das Grundgerüst, sozusagen das Skelett der Geschichte. Während des Schreibens sprudelt es dann irgendwie aus mir heraus. Dann fällt mir Musik ein und Songtexte. Und so wird es immer lebendiger geworden. Manchmal geht es sehr, sehr rasch und dann wiederum hängt man an einem Reim von vier Zeilen sehr lange und weiß nicht, wie’s weitergeht. Aber im Großen und Ganzen fließt das heraus.

Ein zentraler Punkt waren für mich auch die vier Jugendlichen, die Abenteuer erleben und helfen, gemeinsam mit den Kindern im Publikum, dieses Regenbogenland, die Insel der Seligen, vor den Bedrohungen des Bösen zu bewahren.“

Irgendwann im Gespräch lässt Brandauer die Bemerkung fallen, dass er besonders gern für Kinder schreibe und erklärt auf die Nachfrage, weshalb: „Es ist deswegen besonders toll, weil die Kinder nicht klatschen, wenn’s ihnen nicht gefällt, aber auch nicht Buh rufen, wenn‘s ihnen gefällt, was ich bei Erwachsenen schon erlebt habe. Kinder sind ein direktes, spontanes, dynamisches Publikum.“

Brandauer hält die Tatsache, dass die Kinderfreunde Tausenden Kindern jedes Jahr den Besuch eines Musicals schenken für eine „sehr tolle und wichtige Sache. Es ist großartig, dass Kinder, die vielleicht sonst nie in ein Theater kommen würden, die Chance haben ein tolles Stück in einem tollen Theater, mit tollem Licht, Bühne, Darstellerinnen und Darstellern zu erleben und ich bin stolz, dabei sein zu dürfen.“

christian1.jpg

Der Talk auf SchauTV

gedreht von Ernö Mlekov

181204_SL_Kinderfreunde_MitMod.mp4

Regisseurin

Regisseurin Renate Kastelik, die seit 1990, seit es das Musical hier im Raimund Theater gibt, inszeniert, erzählt, dass sie schon davor noch im Theater an der Wien mitgespielt hat, „ich bin ja Schauspielerin, ich war das Fräulein Prtak in „Wirbel im Mäuseland“.

Wichtig sei ihr bei der Regie dieser Musicals: „Kinder für Kultur zu begeistern, weil Kultur verbindet und die Herzen in der Gesellschaft öffnet. Kultur stärkt das Selbstbewusstsein und das ist für den weiteren Lebensweg dringend und wichtig.“

Wie schlagen sich diese Grundsätze in deiner Regie nieder?
Renate Kastelik: Du musst viel genauer arbeiten. Kinder sind ein fantastisches Publikum. Sie passen irrsinnig genau auf und erkennen auch, wenn irgendwo ein Fehler ist. Und wenn’s ihnen nicht gefällt sagen sie: Das ist blöd, da komm ich nimmer. Gottseidank sagen sie das bei mir nicht. Voriges Jahr waren mehr als 2000 Kinder hier, die vorher noch nie in einem Theater waren. Die haben sich alle schon wieder angemeldet für heuer. Die Kinderfreunde leisten da ganz was besonders und bringen auch Kinder aus ganz schwierigen Verhältnissen ins Theater. Voriges Jahr hat mir ein kleiner Bub, den ich gefragt habe, wie es ihm gefallen hat, gesagt: Das war der schönste Tag vom ganzen Jahr.

itv_regisseurin_n.jpg

Infos: Was? Wer? Wann? Wo?

ARCADIA
ein Fantastical von Christian Brandauer
6 bis 12 Jahre.

Regie & künstlerische Gesamtleitung: Renate Kastelik
Musik & musikalische Leitung: Christian Brandauer
Choreographie: Reinwald Kranner

Ensemble
Moderation: Peter Rapp
Braduz der Wüterich, Hexenmeister: Gernot Kranner
Klappotez, sein Lehrling: Raphael Cisar
Baldrian, Ritter zu Poppowitz: Georg Hasenzagl
Arcadia die Elfenkönigin/Razzeputz, die Schlossratte: Barbara-Theres Kugler
Schulkinder:
Tommy, der Dichter: Tobias Schilling
Tamara, die Komponistin: Sandra Bell
Susi, die Tänzerin: Julia Wenig
Max, der Computerspezialist: Christoph Wutti
Elfenmädchen: Lilli Todter und Lena Todter

Live-Band:
Drums: Maria Petrova bzw. YaseminLausch
Bass: Roland Mach
Keyboard: Helena Walter
Gitarre: Christian Brandauer

Kostüme: Doris Ute Reichelt
Bühnenbildwelten: Yvonne Schrittesser
Bühnentechnik Sretko Jokić
Lichtdesign: Martin Hartner
Maskendesign: Heidi Oberlerchner
Ton: Harald Nebel, Martin Laschober
Inspizientin: Justine Baty
Bühnenkoordination: Peter Kastelik
Fotodesign: Sylvia Mies
Regieassistenz: Tobias Schilling

Wann & wo?
Bis 18. Dezember 2018
Raimund Theater: 1060 Wien, Wallgasse 18-20
Kostenlose Restkarten: (01) 401 25-0

www.wien.kinderfreunde.at

Follow @kikuheinz