Ausschnitt aus dem Buchcover

© Rowohlt, Rotfuchs

Kiku
07/17/2020

„Dennis war irgendwie anders“

Wie Lisa ihrem Kumpel Denis half, seine beiden Leidenschaften zu verknüpfen.

von Heinz Wagner

„Dennis war irgendwie anders. Wenn er in den Spiegel blickte, sah er einen total normalen, zwölfjährigen Jungen. Er fühlte sich aber – komplett anders!

Über Fußball konnte man bei Dennis zu Hause viel leichter reden als über Gefühle. Dad, John und er liebten Fußball und durchlebten miteinander die Höhen und (viel öfter noch) die Tiefen ihrer örtlichen Drittliga-Mannschaft. Aber sobald das Spiel vom Schiedsrichter abgepfiffen wurde, kehrten sie automatisch wieder zur strikten Nicht-umarmen-Politik zurück.

… Es war wirklich überaus schade, dass Dennis’ Vater ihn so selten umarmte. Dicke Menschen sind nämlich gute Umarmer. Sie sind so weich und kuschelig. Wie ein riesiges gemütliches Sofa.“

Das sind Zitate aus dem Jugendbuch „Kicker im Kleid“ von David Williams. Die Hauptfigur, der Junge Dennis steht auf Fußball ebenso wie auf – und diese zweite Leidenschaft hält er lange Zeit vor den meisten geheim. Weil er spürt, dass viele ihn dafür vielleicht, sogar wahrscheinlich auslachen würden. Möglicherweise sogar noch stärker verletzen.

In Lisa findet er eine ideale Komplizin für seinen Hang zu – Mode. Jetzt ist es raus. Naja, zugegeben schon vorher hat der Buchtitel ja verraten, wohin es geht. Diese ideale Verbündete hat dann eine verrückt klingende, aber doch wirksame Idee, wie Dennis beide Hobbys verknüpfen könnte…

Follow@kikuheinz

David Wiliams (Text)
Quentin Blake (Schwarz-weiß-Zeichnungen)
Kicker im Kleid
Aus dem Englischen von Dorothee Haentjes-Holländer

Ab 10 Jahren
240 Seiten
Verlag Rowohlt, Rotfuchs
Taschenbuch: 10,30 €
gebundene Ausgabe: 15,50 €
eBook (ePUB): 12,99 €
Hörbuch (CD): 17,99 €
Hörbuch-Download: 13,55 €

Ca. 30 Seiten Leseprobe gibt es hier