Symbolbild

© APA/AFP/GETTY IMAGES/SPENCER PLATT / SPENCER PLATT

Gesund
08/27/2019

Studie: Auch Tätowiernadel kann allergische Reaktionen hervorrufen

Beim Stechen eines Tattoos können Chrom- und Nickelpartikel in den Körper gelangen.

Beim Tätowieren könnte nicht nur die Farbe, sondern auch die verwendete Nadel allergische Reaktionen auslösen. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Dienstag veröffentlichte Untersuchung, die von Wissenschaftern des deutschen Bundesinstituts für Risikobewertung geleitet wurde.

Demnach können Chrom- und Nickelpartikel aus der Nadel in die Lymphknoten gelangen, was zu Überempfindlichkeits-Reaktionen führen kann. Bisher wurden bereits die Farbpigmente beim Tätowieren für allergische Reaktionen verantwortlich gemacht. Die im Fachmagazin Particle and Fiber Toxicology veröffentlichte Untersuchung lenkt jetzt den Blick auf die Tattoo-Nadel.

Titandioxid in Tätowierfarbe

Dabei geht es aber nicht um einen Hygiene-Mangel. Vielmehr kann das in bestimmter Tätowierfarbe enthalte Titandioxid dazu führen, dass Chrom- und Nickelpartikel von der Nadel losgelöst werden und in den menschlichen Körper gelangen. Dies ist aber nur bei bunten Tattoofarben wie Grün, Blau und Rot der Fall - nicht bei der schwarzen Spezialtinte.

Laut Studienautorin Ines Schreiver vom Bundesinstitut für Risikobewertung lassen sich mögliche gesundheitliche Auswirkungen noch nicht genau feststellen. Dazu wären Studien mit Tausenden Teilnehmern über einen Zeitraum von Jahrzehnten notwendig.