© Sorendls/IStockphoto.com

Gesund
01/08/2019

Schwangerschaft: Schon eine Tasse Kaffee hat Einfluss auf Größe des Babys

Frauen, die während der Schwangerschaft Kaffee trinken haben häufiger kleine Kinder. Das gilt auch für kleine Mengen.

Bisher galten 200 Milligramm Koffein pro Tag als sichere Grenze während der Schwangerschaft. Das entspricht etwa zwei Tassen Kaffee oder drei Tassen Schwarztee. Eine aktuelle irische Studie hinterfragt diese bisherige Angabe. Die Forscher vom University College Dublin gehen davon aus, dass Koffein den Blutfluss in die Plazenta einschränkt und das Wachstum des ungeborenen Babys beeinträchtigt.

Niedrigeres Geburtsgewicht

In der Studie wurden 941 in Irland geborene Mutter-Kind-Paare untersucht. Hauptquelle für Koffein der Mütter war Tee (48 Prozent), gefolgt von Kaffee (38 Prozent). Je 100 Milligramm Koffein, die von der Mutter während der Schwangerschaft täglich aufgenommen wurden, sank das Geburtsgewicht des Kindes um 72 Gramm. Auch die Größe und der Kopfumfang des Babys sowie die Länge der Schwangerschaft wurden durch die Menge des aufgenommenen Koffeins beeinflusst. Frauen, die täglich Koffein aufnahmen, hatten eher eine Frühgeburt als solche, die das nicht taten. Das galt insbesondere dann, wenn das Koffein im ersten Drittel der Schwangerschaft aufgenommen wurde.

Bei der Geburt hatten die Kinder jener Frauen, die am meisten Koffein konsumierten, im Schnitt 170 Gramm weniger als die Kinder der Frauen, die am wenigsten Koffein tranken. Sogar bei Frauen, die weniger als die "sichere" Menge von 200 Milligramm Koffein zu sich nahmen, wurden Auswirkungen auf das Baby festgestellt.

Koffein reduzieren

"Aufgrund unserer Ergebnisse würden wir Frauen, die schwanger sind oder schwanger werden möchten, empfehlen, zumindest die Aufnahme von koffeinhaltigem Kaffee und Tee zu reduzieren. Eine hohe Koffeinzufuhr kann zu einer Einschränkung des Blutflusses in der Plazenta führen und das Wachstum des Fötus beeinträchtigen“, sagten Studienautoren gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Die Studie wurde im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht.

Die Forscher gehen davon aus, dass viele Menschen nicht wissen, wie viel Koffein ihr Tee oder Kaffee enthält. Tee hat zwar weniger Koffein als Kaffee, aber die genaue Menge hängt von der Brühzeit, der Wassertemperatur und der Teesorte ab. Eine Tasse Schwarztee enthält etwa zwischen 23 und 110 Milligramm Koffein.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt Frauen während der Schwangerschaft weniger als 300 Milligramm Koffein pro Tag zu sich zu nehmen. Andere Organisationen, etwa das britische National Health Service NHS, raten zu nicht mehr als 200 Milligramm pro Tag. Die aktuelle Studie wiederum deutet an, dass auch das zu hoch ist.