Sponsored Content 30.04.2018

Weil die Milch von gesunden Kühen einfach besser schmeckt

© Bild: Marko Mestrovic

Tiergesundheits-Checks, strenge Richtlinien für Futter und genügend Auslauf: So sichert SalzburgMilch höchste Qualität und besten Geschmack.

Das Joghurt im Morgenmüsli, die Milch im Kaffee, die Butter im Kuchen: Die Österreicher lieben Milchprodukte. Insbesondere dann, wenn sie aus regionaler und nachhaltiger Produktion stammen - denn diese Qualität schmeckt man einfach.

Milchproduktion bedeutet Verantwortung

SalzburgMilch hat gemeinsam mit Österreichs führenden Experten Richtlinien für die Tierhaltung erarbeitet, die weit über die gesetzlichen Regelungen hinausgehen. Alle Milchbauern, die SalzburgMilch beliefern, setzen diese Richtlinien zum Wohle der Tiere um. 

Alle SalzburgMilch Bauernhöfe sind klein strukturiere Familienbauernhöfe, oft über Generationen von ehrgeizigen Bauern weitergegeben. Im Schnitt halten sie 16 Kühe pro Bauernhof und haben eine innige persönliche Beziehung zu ihren Tieren.

Unabhängige Tiergesundheits-Checks

© Bild: Marko Mestrovic

Die SalzburgMilch Lieferanten werden regelmäßig von unabhängigen Experten auf zahlreiche Faktoren geprüft. Dazu zählen der Gesundheits- und Ernährungszustand der Kühe, ihre Beziehung zum Menschen sowie ihr Ruheverhalten. An mindestens 120 Tagen im Jahr dürfen die Kühe auf die Weide. SalzburgMilch ist damit die erste Molkerei, die gänzlich auf Kombinations- bzw. Laufstallhaltung setzt. Außerdem steht die hauseigene Tierärztin den 2.600 Bauern als Beraterin in Tiergesundheitsfragen zur Seite.

Hochwertiges Futter

Für das beste Milchergebnis werden die Milchkühe seit 2017 palmölfrei gefüttert. Die Eiweißfuttermittel stammen ausschließlich aus Europa. Auch hier liegen die Standards von SalzburgMilch noch höher als im Gesetz.

Bewährtes, neu verpackt

Youtube fmQrKTod4jU

Schmecken Sie die Leidenschaft der SalzburgMilch Bauern und verwöhnen Sie damit Ihre Familie. Das neue Aussehen der Verpackungen lässt Ihren Frühstückstisch nun noch besser aussehen!

Lesen Sie mehr auf milch.com.

© Bild: SalzburgMilch GmbH
( Sponsored Content , SalzburgMilch ) Erstellt am 30.04.2018