Genuss
29.04.2017

Salz & Pfeffer: Depot

Zwei Husaren-Köche sorgen für frischen Wind, ausgezeichnete wiener und internationale Küche.

An die 20 nennenswerte Museumscafés gibt es in Wien, und das Lokal im Hofmobiliendepot zählt da zweifellos dazu: Erstens, weil es bei seiner Eröffnung im Jahr 2000 überaus mittelmäßig war und danach zu einem der besten Restaurants mit chinesischer Sichuan-Küche in Wien wurde. Und zweitens, weil nun Samir Masic und Dusko Novakovic übernahmen, die seit zehn Jahren das Restaurant „Beim Novak“ ein paar Häuser weiter führen. Die beiden früheren Drei Husaren-Köche sorgten dafür, dass das Restaurant optisch runderneuert wurde und jetzt wirklich sehr modern und ansprechend wirkt. Und nicht nur das, Dusko Novakovic bietet hier auch eine Küche, wie man sie in Museumscafés definitiv nicht bekommt: eine Standardkarte mit einem ansprechenden Sortiment aus Wiener, mediterranen und internationalen Gerichten, vor allem aber ein dreigängiges Abendmenü um 28 Euro, bei dem er zeigt, was er kann. Etwa in Form einer Vorspeisen-Kreation mit Spargel, knusprig gebratenen Tiefseegarnelen, selbst gemachten Kartoffelchips und einer luftig-leichten Sauce Hollandaise – alle Achtung! Auch die Kombination von rosa gebratenem Kalbsrücken mit Erbsen, Spargel, Zucchini-Röllchen und Rote-Rüben-Püree war bei aller Farbenfreude ein schöner, stimmiger Gang, ebenso wie das Sauerrahm-Eis mit Rharbarber-Kompott und Curry-Honig-Sauce – besser isst man um knapp dreißig Euro selten. Die Frage nach Tagesspezialitäten lohnt übrigens durchaus, denn womöglich hat Novakovics Nachbar gerade Morcheln gefunden, die der Koch dann mit kurz angebratenem Rindsfilet serviert ...

Restaurant Depot,
Wien 7, Andreasg. 7,
Tel: 01/522 22 46,
Di-Sa 10-23, So 10-18,
www.restaurantdepot.at

Max.
Küche 27 35
Keller 6 10
Service 12 15
Atmosphäre 13 15
Preis/Wert 17 20
Familie 4 5
79 100

florian.holzer@kurier.at