Genuss
19.07.2017

Vegane Kette Veggiezz expandiert weiter

Am Opernring eröffnete Dienstagabend die vierte Dependance von Veggiezz: Burger und Bowls sollen vegane Hipster anziehen.

Die Burger gibt es wahlweise mit Grünkern-, Seitan- oder Lupinen-Pattys – die kleine vegane Bistro-Kette Veggiezz setzt auf ein ähnliches Konzept wie Gastronom Charly Schillinger mit seiner Swing Kitchen. Neben veganen Burger (8,90 bis 11,90 Euro) stehen zudem Superfood-Speisen wie Kichererbsen-Pasta oder Wraps (8,50 bzw. 8,90 Euro) auf der Speisekarte. Unterstützung für die Zusammenstellung der Speisekarte holte man sich von Haubenkoch Siegfried Kröpfl.

Dienstagabend eröffnete Richard Gröller gegenüber von der Oper direkt am Ring den dritten Ableger in Wien, in Graz ist Veggiezz ebenso vertreten. Auf 300 Quadratmetern und drei Ebenen setzen die Betreiber auf die gleiche, in weiß gehaltene Optik wie für die anderen Standorte.
Hinter der neuen veganen Kette verbirgt sich ein etwas verschachteltes Firmenkonstrukt: Die Standorte in Graz und am Opernring betreiben Franchisenehmer, der Linzenzvergeber ist die Zentrale von Martin Krupitza am Salzgries.
Die Filiale in Wien-Alsergrund, die im Mai eröffnet hatte, managen und gehören Kampfsportler Foad Sadeghi und Zeljko Sekulic: "Man erwartet nicht unbedingt einen Kampfsportler als Inhaber, aber ich möchte damit zeigen, dass vegane und vor allem gesunde Ernährung das Training optimal unterstützt." Diese setzen zwar auf den gleichen Namen und die gleiche Speisekarte, entscheiden aber alles in Eigenregie. "Wir haben zum Beispiel andere Cocktails."

Info: Veggiezz, Opernring 6, 1010 Wien, Montag bis Freitag 11 bis 23 Uhr, Samstag 12 bis 23 Uhr, Sonntag 12 bis 22 Uhr

Info: Veggiezz, Alserbachstraße 30, 1090 Wien, Montag bis Samstag 11 bis 23 Uhr, Sonntag 11 bis 22 Uhr