© Anita Kattinger

Foodora
07/14/2015

KURIER-Test: Neuer Lieferservice für Foodies

Das Ergebnis könnte besser sein: Der KURIER testete den neuen Essens-Lieferservice Foodora.

von Anita Kattinger

Ein deutsches Start-up versucht seit wenigen Wochen in Wien Fuß zu fassen. Derzeit beliefert Foodora nur die Bezirke 1,6, 7 und 8 – 21 Restaurants machen mit. In Deutschland ist die Plattform seit Oktober 2014 aktiv und konzentriert sich auf interessante Restaurants für Foodies, die klassische Lieferdienste bisher nicht abdeckten. Geliefert wird in einen Umkreis von maximal vier Kilometer der Partner-Restaurants. In Wien machen zum Beispiel das Gasthaus Zum Roten Bären, Lugeck, On Market oder Ra'mien mit.

So funktioniert es: Die Homepage ist übersichtlich gestaltet, man wählt seinen Bezirk und das Restaurant. Die Mindestbestellsumme beträgt 15 Euro, die Liefergebühr 2,9 Euro. Die Bezahlung erfolgt online über Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung.

Der Test

Die Testbestellung erfolgte bereits zu Mittag für die gewünschte Lieferzeit zwischen 18.30 Uhr und 19 Uhr. Bestellt wurde beim Gasthaus zum Roten Bären: Frittatensuppe, Sterz und Grießstrudel. Um 18.25 kommt ein Anruf am Handy, dass der Sterz leider "aufgegessen" sei – da ein Sterz aus Mehl und Wasser besteht, recht verwunderlich. Stattdessen werden Trüffel-Erdäpfel-Capoletti in brauner Butter und Parmesan bestellt. Die Differenz übernimmt der Lieferservice – erfreulich.

Der Fahrradbote stellt das Essen um 19.05 zu, also nur fünf Minuten nach der gewünschten Lieferzeit – durchaus akzeptabel. Leider ist die Suppe ein wenig ausgeronnen. Alle Gerichte werden in Papier-Bechern geliefert.
Die Trüffel-Erdäpfel-Capoletti in brauner Butter und Parmesan präsentierten sich leider ohne Trüffel und ohne Parmesan, dafür mit Eierschwammerl. Ob es sich bei den Teigtaschen tatsächlich um Capoletti handelte, sei dahingestellt.

Ergebnis befriedigend

Verbesserungspotenzial im Bestell-Modus (18.25 für eine Änderung war doch recht knapp) und eine größere Auswahl an Restaurants wären wünschenswert. Zur Qualität des Essens: Alles einwandfrei und frisch, leider stimmte das Gelieferte nicht mit dem Titel auf der Speisekarte überein. Postives Feedback: Am Tag nach der Bestellung kam ein sehr freundlicher Anruf von Foodora mit der Frage, ob denn alles gepasst habe. Das Ziel der "freundlichste Zustellservice" zu sein, ist zumindest erfüllt.

Lieferservices im Überblick

Heimschmecker.jpg

mjam.jpg

Delinski.jpg

mymüsli.jpg

mybier.jpg

Restaurantwoche.jpg

reschundfrisch.jpg

hausbrot.jpg

feinkoch.jpg

kochabo.jpg

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.