Genuss 15.01.2013

Mörwald verlässt Kloster Und

Honorarfrei, Toni Mörwald und Roland Huber, Panem et Circenses © Bild: Werner Krug/Die Welt von Mörwald

Der Pachtvertrag des Haubenkochs läuft im Juni aus.

Das Kloster Und in Krems Stein gehört zu den namhaftesten und besten Betrieben der Wachau und Umgebung. Patron Toni Mörwald gelang es immer wieder, für die Leitung der Küche besondere Talente heranzuziehen. Darunter Leonard Cernko, zur Zeit im Berliner Adlon und Erwin Windhaber, der auf 16/20 Punkten im Restaurant Nigl in Senftenberg kocht.

Aktuell kocht im Kloster Und Roland Huber und verteidigte auch heuer wieder seine 17/20 Punkte im Gault Millau recht souverän. Huber wird von den Kritikern als einer der interessantesten jungen Chefs des Landes gehandelt.

Mit der Mörwaldschen Gastronomie im klösterlichen Rahmen ist ab Juni einmal vorläufig Schluss, denn Toni Mörwalds Pachtvertrag im Kloster Und läuft aus.

Toni Mörwald sieht eine gute Bilanz über zehn Jahre im Relais&Chateaux-Betrieb Kloster Und. Mörwald: "Wir haben uns bereits im Herbst dafür entschieden zu gehen. Wir arbeiten ganz entspannt bis Ende Juni. Der Vertrag wird bis zum Ende voll erfüllt."

Er hat vor, mit der Mannschaft unter der Leitung von Roland Huber ein neues Projekt zu starten. Details darüber verrät er allerdings nicht. Dass Huber der Region erhalten bleibt, ist jedenfalls eine gute Nachricht.

Mörwald: "Roland Huber ist einer der besten, wir haben gemeinsam einiges erreicht und viel vor."

Dass es Orte mit mehr Charme als das Kloster Und gibt, in denen das Talent Roland Hubers heller strahlen kann, darf durchaus angenommen werden.

www.moerwald.at
http://www.klosterund.at

Erstellt am 15.01.2013