Genuss
22.05.2018

Meghan & Harry ließen Spargel, Risotto und Kompott auftischen

Das Essen für die 600 Gäste bei Empfang fiel weniger glamourös aus: Es gab unter anderem Erbsenrisotto und Apfelkompott.

Beim Empfang auf Schloss Windsor am Nachmittag blieben die Hochzeitsgäste von Prinz Harry und Meghan unter sich. Was sie speisten, hat der Palast aber bekanntgegeben. Unter den Häppchen waren Spargel mit Schinken und Spargel mit Tomaten und Mozzarella, pochiertes Huhn, Lamm aus der Region, Erbsenrisotto, Bauchfleisch und Apfelkompott.

Angestoßen wurde unter anderem mit Champagner und Wein. Thronfolger Prinz Charles, Harry und Meghan hielten Ansprachen. Die Moderation übernahm Harrys Bruder und Trauzeuge, Prinz William.

Zum Programm gehörte auch das Anschneiden der Hochzeitstorte vor den rund 600 Gästen. Dass das Brautpaar auf den traditionellen schweren Fruchtkuchen verzichtete, wird als eines von vielen Signalen gewertet, dass Harry und Meghan frischen Wind ins Königshaus bringen wollen. Die Torte enthält unter anderem Holunderblütensirup von Ländereien der Queen. 150 Blumen dienen als Deko, die meisten davon aus Großbritannien.

Die Hochzeitstorte von Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) kam schon vor dem großen Fest am Samstag in Windsor gut an. Die Nascherei mit Zitronen- und Holunderblütengeschmack wurde bereits vergangene Woche in Cafés, Restaurants und sogar im Pressezentrum des Städtchens westlich von Windsor angeboten. Sie ist von Buttercreme umhüllt und mit frischen Blüten dekoriert.

Das Original  das wie die Aromen des Frühlings schmecken soll  kreierte Konditorin Claire Ptak, die zuvor in den USA gearbeitet hat und dort Meghan kennenlernte. Sie verarbeitet vor allem Bioprodukte und betreibt ein Café in London. Laut Palast wurden unter anderem 200 Amalfi-Zitronen, 500 Bio-Eier und 20 Kilogramm Zucker für die Torte verarbeitet.