© Getty Images/iStockphoto/conejota/iStockphoto

Winter
12/10/2016

Haltbarkeit: Warum Sie nur frische Nüsse essen sollten

Wenn Nüsse schimmeln, können gesundheitsgefährdende Aflatoxine entstehen – darum müssen diese sauber und trocken gelagert werden.

Wer die Frische von ungeschälten Nüssen in Supermärkten testen will, braucht diese für den Test nur zu schütteln: Klappern sie, dann sind die Früchte alt und vertrocknet. Zu Hause sollten Nüsse mit Schalen am besten in einem Netz oder in einer Holzkiste aufbewahrt werden – speckige Schalen deuten auf Ranzigkeit hin. Nur wenn ungeschälte Früchte dunkel, trocken und kühl gelagert werden, bleiben sie lange frisch. Hitze und Luftfeuchtigkeit fördern Pilzwachstum, was sich oft in Blau schimmernden Flecken bemerkbar macht. Die Schale von Bio-Nüssen ist übrigens dunkler, da hier auf das Bleichen der Nussschalen mit Schwefel verzichtet wird.

Bereits geschälte Nüsse, die es in Supermärkten in Plastiksackerl zu kaufen gibt, müssen dunkel und trocken gelagert werden. Hier kann sich der Konsument am Lebensmittelhandel orientieren: Nüsse vertragen keine warme, feuchte oder zu kalte Umgebung – luftdicht verpackte Nüsse gehören in den Vorratskasten. Ist das Sackerl hingegen bereits geöffnet, dann die Nüsse am besten in luftdichte Vorratsdosen umfüllen.

Warum das richtige Lagern von Nüssen so wichtig ist

Wenn Nüsse falsch gelagert werden, kann gesundheitsgefährdender Schimmel entstehen, und dieser ist anfangs nicht sichtbar. Schimmelpilze können Giftstoffe namens Aflatoxine bilden, und diese zählen aufgrund ihrer krebserzeugenden Wirkung zu den stärksten natürlichen Giften. Sie wirken leber- und nierenschädigend: Das Krebsrisiko der verschiedenen Aflatoxine ist unterschiedlich hoch, am höchsten ist es beim Aflatoxin B1. Aus diesem Grund gelten in der EU Grenzwerte, die bei Lebensmittelkontrollen regelmäßig überprüft werden.

Je jünger die Nuss, desto weißer ihr Fruchtfleisch. Verfärbte, muffig oder ranzig riechende Nüsse sollten Sie am besten aussortieren und keinesfalls essen.

Tipp: Nüsse lassen sich einfrieren

Wer Walnüsse selber gesammelt hat, muss die grüne Schale entfernen, die Nüsse gut abbürsten und mindestens zwei Wochen trocknen lassen. Niemals sollten Nüsse gewaschen werden, da Feuchtigkeit Schimmel entstehen lassen kann. Bei diesen Tätigkeiten empfiehlt es sich, Handschuhe zu tragen, da Nüsse braun abfärben.

Mit oder ohne Schale: Nüsse, die kühl und in luftdichtverschlossenen Gefäßen gelagert werden, bleiben rund ein Jahr lang haltbar. Dasselbe Mindesthaltbarkeitsdatum haben bereits verpackte Nüsse aus dem Supermarkt, diese beginnen aber leicht zu schwitzen. Übrigens lassen sich Nüsse in einem Gefrierbeutel (Luft herauspressen) einfrieren – im Tiefkühlfach halten sie ohne Schimmelgefahr ein Jahr.

9 Lebensmittel, die Sie bedenkenlos einfrieren können

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.