Genuss
02.05.2018

Donaukanal: Blumenwiese hat eröffnet

Der burgenländische Unternehmer Philipp Pracser veranstaltete diese Woche das Soft-Opening seiner Blumenwiese.

Das Soft-Opening des neuen Lokals Blumenwiese am Donaukanal scheint geglückt: Der Beachclub gegenüber dem Motto am Fluss eröffnete am Montag und wurde am Staatsfeiertag bereits von zahlreichen, schaulustigen Wienern gestürmt. Wie von Gastronom Philipp Pracser versprochen, gibt es sowohl konsumfreie Flächen als auch einen Restaurantbereich mit Service. Dieser ist sehr bemüht und freundlich, allerdings wird auf das amerikanische System gesetzt, bei dem ein Teil der Kellner nur für das Abräumen und Servieren zuständig ist. Angesichts der hohen Kundenfrequenz ist es fraglich, ob dieses System für den Gast wirklich zeitsparend ist.

Der Jungunternehmer betreibt in Wien bereits den Ocean Park in der Millennium City, das BBQ-Restaurant die Allee im Prater und gemeinsam mit Rochus-Macher Mario Minar den Club Schwarzenberg. Auf der Speisekarte stehen neben Vorspeisen wie Edamame (5,5 Euro) und Beef Tatar (11,80 Euro), Salaten (ab 5,80 bis 12,80 Euro) auch fünf Burger-Varianten. Der Crispy Chicken Burger (12,80 Euro) irritiert ein wenig, da dieser nicht mit paniertem Hühnerfilet, sondern mit gegrilltem Hühnerfilet serviert wird – dies wird aber in der Karte angeführt. Die angekündigte Avocado fehlt hingegen, wobei das nicht zum Nachteil gewesen sein muss, da der Burger sowieso auch mit einer Ananasscheibe serviert wird. Der Smoked Pulled Burger (12,80 Euro) aus geräucherter Schweinsschulter schmeckt solide und kann durchaus mit so mancher Konkurrenz mithalten.

Der Espresso kommt auf 2,60 Euro, der Wiener Eiskaffee auf 4,80 Euro, das kleine Heinken auf 3,60 Euro und der Weiße Spritzer 3,4 Euro. Die offizielle VIP-Eröffnung findet am 17. Mai statt.