Genuss
16.03.2018

Top 5: Neue Frühstückslokale

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die neuen Frühstücks-Lokale in Wien.

Turnhalle, 1150 Wien

Im Brick-5, ein kulturelles Veranstaltungszentrum, organisiert das 7*Stern-Team einen vegetarischen Brunch am Samstag und Sonntag. Zur Auswahl stehen zahlreiche Salate, Gemüse-Aufläufe, frisches Obst sowie Pancakes und frisch gebackener Kuchen. Gemüse bezieht das Team vom Hofkollektiv Waldviertler Eden, das Brot kommt von Gragger, der Kaffee von Hausbrandt. Besonders nett: Das Team füllt die Buffet-Platten regelmäßig auf, dadurch sieht das Angebot appetitlich aus.

Info: Turnhalle, Brick-5, Herklotzgasse 21, 1150 Wien, Montag bis Sonntag von 10 bis 22 Uhr, Brunch Samstag und Sonntag 10 bis 15 Uhr, Kosten: 18 Euro pro Person (inklusive einem Getränk)

Ferrari Caffè, 1010 Wien

Pietro Viscovich und Samuela Ferrari-Viscovich haben im ehemaligen Take Five ein Kaffeehaus nach Triestiner Art eröffnet: Neben täglich frisch gebackenen Cornetti gibt esPannini, Foccace und Tramezzini.Der Kaffee kommt von der Turiner Rösterei Costadoro und besteht je nach Sorte aus 90 bzw. 100 Prozent Arabica. Eine umfangreiche Frühstückskarte folgt in den nächsten Wochen.

Info: Ferrari Caffè, Annagasse 3, 1010 Wien, Montag bis Freitag 8 bis 20 Uhr, Samstag 9 bis 20 Uhr, Sonntag 9 bis 16 Uhr

Florentin 1090, 1090 Wien

Das sympathische Restaurant hat sich den Namen von einem Stadtteil in Tel Aviv geliehen: Und auch diese neue Frühstücks-Location kommt ohne Fleisch aus, dafür wird der israelische Frühstücksmix (9,50 Euro) mit Thunfisch serviert. Ansonsten gibt es Schachar, das orientalische Gemüse-Omelett (8,50 Euro) oder hausgemachtes Granola mit Naturjoghurt und Früchten (6,30 Euro). Wem das alles nicht reicht, kann sich an großen, bunten Salaten satt essen.

Info: Florentin, Berggasse 8, 1090 Wien, Montag bis Freitag und Sonntag 8 bis 23 Uhr, Samstag 8 bis 23:30 Uhr

Parémi, 1010 Wien

Rémi Soulier und Patricia Petschenig sorgten mit der Eröffnung ihrer kleinen Boulangerie vom ersten Tag an für Schlangen: Alle wollten die frisch gebackenen Baguettes und Tartes probieren. Eine eigene Frühstückskarte gibt es zwar nicht, allerdings gibt es je nach Tagesangebot Brote oder Sandwiches in der Vitrine, die sich für ein ausgeweitetes Frühstück ordern lassen. Wer das nicht will, bleibt beim frischen Baguette und der Patissierie.

Info: Parémi, Bäckerstraße 10, 1010 Wien, Dienstag bis Freitag 7 bis 19 Uhr, Samstag 8 bis 18 Uhr, Sonntag 8 bis 14 Uhr

Klyo, 1010 Wien

Vegan, Raw, Protein-Ladung – generell startet der Gast hier ziemlich gesund in den Tag. Ob Porridge (ab 4,80 Euro), Müsli (ab 6,20 Euro) oder Omelett ohne Eigelb, auch hier gibt es nur noch zwei Frühstücks-Gerichte mit Schinken zur Auswahl für Allesesser. Die gute Nachricht für alle Langschläfer: Frühstück bietet das Klyo in der Urania bis 22:30 Uhr an. Das Brot kommt von Georg Öfferl.

Info: Klyo, Urania, Uraniastraße 1, 1010 Wien, Montag bis Sonntag 9 bis 1 Uhr (Frühstück bis 22:30 Uhr)