Genuss
10.04.2017

Avocaderia in New York verkauft nur Avocado-Gerichte

Kunden können Toasts, Salate und Smoothies, aber auch Suppen und im Sommer sogar Eis wählen.

Vitamine, Mineralstoffe, einfach ungesättigte Fettsäuren: Trotz ihres hohen Fettgehalts gelten Avocados als gesunde Fitnessfrüchte. Drei Italiener haben das grüne Obst nun in ein Geschäftskonzept verwandelt und verkaufen in einer Avocaderia in New York nur Speisen und Getränke, in denen Avocados als Zutaten verwendet werden.

Kunden sollen dort aus Toasts, Salaten und Smoothies, aber auch Suppen und im Sommer sogar Eis wählen können. "Wir haben nicht viele Avocados in Europa, besonders in Italien sind sie nicht Teil der Ernährung", sagte Mitgründer Francesco Brachetti zur Eröffnung am Montag. Während einiger Jahre, die er in Mexiko-Stadt verbrachte, habe er aber fast täglich "Avos" gegessen. Sein Freund Alessandro Biggi habe in den USA dagegen weniger Möglichkeiten zur gesunden Ernährung gehabt. Gemeinsam mit dem Koch Alberto Gramini sei so die Idee zur Avocado-Bar entstanden.

Avocados gelten als eine der beliebtesten Früchte der Amerikaner. Der Konsum der vor allem aus dem südlichen Mexiko importierten Frucht hatte sich laut einem Bericht der "Washington Post" in den USA zwischen 2005 und 2015 mehr als verdoppelt. Vor allem im zu Mais-Chips gereichten Guacamole-Dip, aber auch auf Sandwiches und in Salaten kommt die Avocado zum Einsatz. Allein während des Super Bowl, dem jährlichen Endspiel in der Footballliga NFL, vertilgen die Amerikaner landesweit 35.000 Tonnen Avocados.