Genuss 10.03.2013

Am Herd mit Nadja Bernard

Seit Dezember moderiert die gebürtige Kanadierin die ZIB im ORF-Hauptabendprogramm. Kulinarisch geprägt von ihren Jahren in Italien kocht sie eine schnelle Pasta für uns.

…
© Bild: jürg christandl
Dritter Bezirk, Jahrhundertwendehaus, ganz oben. Hier wohnt Nadja Bernhard seit zwei Jahren, derzeit gemeinsam mit ihrer Hündin, die sie aus den USA mitgebracht hat. Beim Italiener ums Eck – Federico II – hat sie sich am Vortag noch schnell ein paar Tipps für ein passendes Rezept geholt. „Wir machen etwas ganz Unspektakuläres.“ Sehr gut, finde ich, das mögen unsere Leser. Und ich auch. Es ist halb elf am Vormittag. Ein Glas Wein? „Morgenachterl trinkt man immer gern in Italien.“ Irgendwie ist es uns aber doch noch zu früh.
…
© Bild: jürg christandl
Nudelwasser zustellen, Paradeiser schneiden. Insgesamt acht Jahre lebte die blonde Moderatorin in Italien, drei davon als ORF-Auslandskorrespondentin. „ Italien ist total verklärt für mich.“ Aufgewachsen in Kanada, übersiedelte sie mit acht in die Steiermark. Die Eltern ließen sich scheiden, sie blieb bei der Mutter, studierte später in Wien Publizistik und Kunstgeschichte. Einer langen Oscarnacht – sie als Übersetzerin – verdankt sie ihren Karrierestart beim ORF. Zwei Jahre in Washington gaben ihr einen guten Einblick in die amerikanische Gesellschaft.

„In den USA gibt es eine Zwei-Klassen-Ernährung. Die Armen können sich nur die One-Dollar-Menüs von McDonald’s leisten.“ Hat sie zu viel um die Ohren, bringt sie ihren Hund zu den Eltern in die Südsteiermark. Diese haben nach vielen Jahren der Trennung wieder zueinandergefunden und ein zweites Mal geheiratet. „Die sind jetzt echt happy. Die Klammer hat sich geschlossen.“ Und schon ist die Pasta fertig. Jetzt doch ein Glas Wein. „Eine Frau, die viel arbeitet, braucht eine schnelle Küche.“

Spaghetti mit Paradeisern

400 g Spaghetti, gutes Olivenöl, 2 Handvoll Kirschparadeiser, Meersalz, getrocknete Chili 1 Glas (ca. 500 g) Pelati (geschälte Paradeiser), viel frisches Basilikumbasilikum

…
© Bild: jürg christandl
Wasser für die Spaghetti zustellen. Kirschparadeiser vierteln, in Olivenöl anschwitzen. Chili nach Geschmack dazugeben, Pelati unterrühren. 3-4 ganze Ästchen Basilikum dazugeben, 10 Minuten köcheln lassen. Basilikum entfernen. Nudeln abseihen, ein wenig vom Kochwasser auffangen. Nudeln mit der Sauce vermischen, mit dem Kochwasser auf die richtige Konsistenz bringen. Anrichten, mit Olivenöl beträufeln, mit Basilikum garnieren.

5 Fragen

Gibt es einen prägenden Geschmack aus Ihrer Kindheit? Cheerios (spezielle amerikanische Frühstückscerealien) mit Milch – in der Früh und zwischendurch. Was würden Sie nie essen? Fertignudeln (solche, die man nur mit Wasser übergießt).Welche Küche der Welt ist Ihnen am liebsten? Die Italienische.Ihr Lieblingslokal? Federico II, Wien 3, Krieglergasse 14.Welche Speise vermag es, Sie zu trösten? Frische Pasta.

( Kurier ) Erstellt am 10.03.2013