Stock-Fotografie-ID: 86867409 Indien, Schüssel, Sahne, Indische Kultur, Essgeschirr, Essen, Garkochen, Gourmet-Küche, Essen am Tisch, Herzhafte Speisen, Horizontal, Ansicht von oben, Warmes Abendessen, Mittagessen, Tomate, Koriander, Gesunder Lebensstil, Chili-Schote, Servierfertig, Essbare Verzierung, Mahlzeit, Fotografie, Gesundes Essen, Basmati-Reis, Masala, Indische Gerichte, Portion

© Getty Images/GMVozd/iStockphoto

Genuss
11/16/2019

5-Zutaten-Rezept: Asiatisch eingetopft

Ein exotisches Curry wärmt in der kalten Jahreszeit den Magen und schmeckt Vegetariern und Exotisch-Fans gleichermaßen.

von Ingrid Teufl

Bunt, exotisch, vielfältig: Das sind nur einige Attribute, warum die Mitteleuropäer auf den Geschmack der asiatischen Küche gekommen sind. Wobei – so einfach ist das gar nicht. Dieser Überbegriff beschreibt die riesige Aromenvielfalt, die die verschiedenen Küchen der einzelnen Länder hervorbringen, im Grunde völlig unzulänglich. Zwischen China und Japan, Thailand und Vietnam, Korea und Indien können kulinarisch gewaltige Unterschiede herrschen.

Auf welche Küche man sich allerdings konzentriert: Die virtuosen Gewürzkombinationen beleben den Gaumen in jedem Fall. Das bemerkt auch Haubenkoch Michael Suttner vom Restaurant „Das Linsberg“: „Unsere Gäste lieben die exotischen Gewürz-Ensembles aus Asien.“ Dieser „asiatische Einschlag“ seiner Küche macht sich wenig überraschend in seiner Auswahl für das 5-Zutaten-Gericht der Woche bemerkbar. Er wählte neben dem exotischen Klassiker Ingwer mollige Kokosmilch und dazu Koriandersamen – eine durchaus überraschende Kombination. Der im Verhältnis dazu eher geschmacksneutrale Kürbis und die Süßkartoffeln liefern eine ideale Basis für eine besondere Speise, betont er.

Curry oder Curry?

Dass die Zutaten und Gewürze gut zusammenpassen, ist aber besonders bei Curry-Gerichten ein Grundgebot, findet Leserin Caro aus Neunkirchen. „Man muss sie richtig einsetzen und gerade in der asiatischen Küche besonders auf die Harmonie achten.“ Ihr Lieblingsgericht ist zwar Kaiserschmarren mit Zwetschkenröster, die vorgegebenen Zutaten inspirierten die begeisterte Hobbyköchin dennoch: „Es gibt für mich nichts Schöneres, als mit allen Sinnen ein Gericht entstehen zu sehen und dann zu genießen.“ Ein Curry – das indische Eintopf-Gericht, nicht die Gewürzmischung – ließ ihr da viel Spielraum zum Experimentieren. Denn Currys sind so vielfältig, dass sie die Geschmacksnerven immer wieder aufs Neue anregen.

Gemüse-Curry

Vorbereitung: 20 min
Zubereitung: 30 min
Portionen:  4

KÜRBIS UND SÜSSKARTOFFELN
500 g Süßkartoffeln klein gewürfelt
500 g Butternusskürbis klein gewürfelt
- Backrohr auf 180 bis 200 Grad Celsius vorheizen
- Gemüsewürfel auf einem Backblech schmoren lassen. Sie sollen weich, aber noch knackig sein.

CURRY
500 ml Kokosmilch      
200 ml Obers
8 kleine eingelegte Maiskölbchen klein geschnitten
1 daumengroßes Stück Ingwer geschält, gerieben
1 TL  Koriandersamen gemörsert
1 TL Kurkuma gemahlen
1 TL gelbes Currypulver  
1 TL Kreuzkümmel gemahlen
3–4 EL Sojasauce, 2–3 EL Fischsauce
Saft einer Limette, Salz, Pfeffer
- Kokosmilch und Obers aufkochen lassen und die Hitze reduzieren
- Alle anderen Zutaten dazugeben und ein wenig einkochen lassen, bis eine sämige Sauce entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
- Gemüsewürfel mit der Sauce vermischen und in tiefen Tellern anrichten. Eventuell mit Limettenschale dekorieren.

Michael Suttner
kocht im Restaurant „Das Linsberg“ in Bad Erlach (NÖ) und hat die 5 Zutaten der Woche ausgewählt. Er kennt die Küche des Haubenlokals (1 Gault&Millau-Haube) mit asiatisch-europäischen Kreationen seit 2011, vor fünf Jahren stieg er zum Küchenchef auf.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.