© Arte

freizeit
04/09/2021

Was wäre wenn? Neue Songs von Kurt Cobain, Jimi Hendrix & Co.

Künstliche Intelligenz beschert uns neue Songs längst verstorbener Helden. Eine spannende Sache mit einem kleinen Haken...

von Andreas Bovelino

Kurt Cobain, Jimi Hendrix, Jim Morrison, Janis Joplin, Amy Winehouse - sie alle sind viel zu früh gestorben, hinterließen nur eine überschaubare Menge an Songs. Und eine große Leere unter den Fans. Wie würden neue Songs von ihnen klingen? Was wäre, wenn sie noch weiter Musik machen könnten?

FILES-SWEDEN-MUSIC-HENDRIX

Googles offenes AI Programm "Magenta" eröffnet Musikern faszinierende Welten. Eine davon: Es "lernt", so vorzugehen, wie bestimmte Komponisten, wenn man es mit genügend Daten füttert. Sean O'Connor, Chef der kanadischen Organisation "Over The Bridge", die Musikern mit psychischen Problemen unterstützt, hat dies nun für eine spezielles Projekt genutzt: "Lost Tapes Of The 27 Club". Also Songs der legendären Musiker, die schon im Alter von 27 gestorben sind - aber eben vom Computer komponiert. Die Liste wird ständig erweitert, letzter Neuzugang ist der Track "Drowned In The Sun", der tatsächlich klingt wie Nirvana in den tiefen 90s:

Auch ziemlich authentisch: Jimi Hendrix mit "You're Gonna Kill Me" (also bis auf die Stimme!)

Urteilen Sie selbst: Amy Winehouse und "Man, I Know"

The Doors: "The Roads Are Alive"

Ein tatsächlich faszinierendes Experiment, mit teilweise durchaus stimmigen Resultaten (das außerdem einen guten Zweck unterstützt). Und dennoch gibt es einen kleinen Haken: Wir wissen etwa von Jimi Hendrix, dass er sich zuletzt intensiv mit Miles Davis austauschte, unglaublich offen für andere musikalische Einflüsse war, oder auch von Kurt Cobain, dass er gerne ein Projekt mit Michael Stipe (REM) auf die Beine gestellt hätte.

Die für den Musikfreund wesentlich spannendere Frage als nach einem rein konservatorischen Track, der so klingt wie vom Komponisten aus längst vergangener Zeit, wäre doch: Wie würden Songs vom mittlerweile 55-jährigen Kurt Cobain klingen? In welche Musikrichtung hätte Jimi Hendrix sich entwickelt, würde er Jazz machen oder vielleicht gar Elektronik? Hätte Janis Joplin ihre Liebe zu Standards entdeckt?

Aber vielleicht kann uns eine AI ja irgendwann einmal auch diese Fragen beantworten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.