© Getty Images / werbeantrieb

freizeit trending
03/09/2020

"Austrian maps": Diese Karten werfen einen neuen Blick auf Österreich

Surftipp: Der neue Twitteraccount "Austrian maps" veranschaulicht auf amüsante Art und Weise Daten und Mythen rund um Österreich und seine Bewohner.

von Katharina Triltsch

Bildlich dargestellt werden selbst komplizierte Sachverhalte oft viel verständlicher. Ein Konzept, dem sich auch der neue Twitteraccount "Austrian maps" angenommen hat: Hier finden sich anschaulich visualisierte Daten und Mythen rund um Österreich und seine Bewohner - selten wirklich ernst, oft ironisch und immer mit Augenzwinkern.

Obwohl auf den ersten Blick eher die Spaßgrafiken ins Auge stechen (Stichwort: "Innsbruck - Outsbruck"), finden sich unter den minimalistischen Karten auch informative, die dabei helfen, das Land besser zu verstehen. Die Daten dazu liefern wahlweise offizielle Statistiken und Erhebungen - oder allgemeines Gedankengut.

"Möglich ist das in dieser Form auch nur, weil es zahlreiche offene Datenquellen und Open-Source-Programme gibt", sagt der Erfinder und Betreiber von "Austrian maps", ein Wiener Lehrer für Deutsch, Psychologie und Philosophie, der anonym bleiben möchte. "Außerdem freut es mich immer, mit neuen Datenquellen zu arbeiten und neue Programme auszuprobieren. Ich bin diesbezüglich vermutlich das, was man einen klassischen Nerd nennt."

"Maps of Austria from moderately interesting to plain terrible" (etwa: Österreichische Karten von mittelmäßig interessant bis einfach schrecklich) ist im Beschreibungstext zu lesen, der treffend erklärt, was den User erwartet: Eine Mischung aus Aha-Momenten (Österreich liegt zum Teil näher an Moskau als an Madrid) und klar veranschaulichten Österreich-Eigenheiten.

"Ich versuche die Karten zwar so gut wie möglich zu machen, aber es ist letztlich fröhlicher Dilettantismus", sagt der Betreiber. Todernst nehmen sollte man die Grafiken also nicht zwingend. Die Bundesländer hassen Wien, Wien ist das aber egal, weil Wien sich ohnehin nicht auf die Bundesländer konzentriert: Eine Annahme, die zwar nicht auf Fakten basiert, viele Österreicher (humortechnisch) trotzdem abholt.

Erst seit Jänner 2020 gibt es "Austrian maps", über 4.000 Menschen folgen dem Account auf Twitter bereits. Seit Kurzem findet man die Karten auch auf Facebook. Und falls Sie sich schon immer gefragt haben, wie das restliche Österreich von Vorarlberg aus gesehen wird, bitteschön:

Und falls Sie eher am anderen Ende Österreichs zuhause sind: Wissen Sie eigentlich, wieso das Burgenland Burgenland heißt?

Mehr Beispiele gefällig? Hier die Geschlechterverteilung der österreichischen Bezirksleute...

...welche Nachbarländer die Bundesländer googeln...

...und eine nicht ganz ernst gemeinte Aufschlüsselung jener Orte, die nach österreichischen BundeskanzlerInnen benannt sind: