© Irina Gavrich

freizeit
03/15/2021

So frisch sind die Frühjahrs-Kollektionen der heimischen Designer

Dass auch Österreicher in Sachen Mode international mitmischen können, zeigen neue Mode- und Accessoire-Kollektionen.

von Florentina Welley

Jetzt macht uns der Frühling Lust auf Neues. Endlich kann man bei wärmeren Temperaturen durch die Stadt flanieren - und entdeckt dabei so manches neue Geschäft. Wir haben eine kleine Auswahl von neuen heimischen Designern und Modegeschäften in Wien zusammengestellt.Jetzt finden heimische Moddesigner tatkräftige Unterstützung bei ihrer Präsentation bei einem PR-Profi.

"Wir haben in unserem Office jetzt eine zusätzliche Plattform gestartet. Den Austrian Spirit. Damit möchten wir Fashion Designern und Produzenten aus Österreich die Möglichkeit geben sie mit professioneller PR-Arbeit zu unterstützen und zu betreuen. Wir möchten damit eine Plattform schaffen, auf der Designer mit ihrem Können und ihrer Individualität glänzen können", sagt Agenturchefin Sabine Baar-Baarenfels, die die Plattform Austrian Spirit ins Leben rief, http://bbpr.at/

CALEO CASHMERE

Qualität und Design sind für die Ewigkeit – dieser Leitsatz begleitet die Gmundnerinnen Elisabeth Bauer und Anna Franz seit der Gründung des Labels im Jahr 2013 bei jeder Kollektion.

Die beiden Gründerinnen von CALEO Cashmere setzen auf zeitlose Eleganz, eine perfekte Verschmelzung aus coolem Strick und minimalistischer Schnittführung. Der CALEO-Stil ist geradlinig, schlicht und stark. Auch auf dem Foto ganz oben sind Teile aus der neuen Kaschmir-Kollektion zu sehen, fotografiert von Irina Gavrich. www.caleocashmere.com

ELLAMAR

Traditionelle Kulturen und moderne Einflüsse treffen bei diesem Label perfekt aufeinander. Die Gründerinnen Daniela Holleis-Weingärtner und Sophia Hörner sind inspiriert von der Welt und schaffen Accessoires mit kosmopolitischem Flair. Inspiriert von Gerüchen und Geräuschen schaffen die Designerinnen eine Verschmelzung aus fremden Kulturen und modernen Einflüssen. Passend zu dem Logo steht der Gedanke „Hand in Hand“, die Zusammenarbeit und die gegenseitige Unterstützung für Daniela und Sophia an oberster Stelle.

Ein besonderes Augenmerk wird auf die traditionelle Handwerkskunst gelegt. Bunt und international, wie die Einflüsse, die hinter den Designs stehen, sind auch die Produzenten, die diese herstellen - von Mexiko über Marokko bis nach Indien. Ein familiengeführter Produzent aus Bosniern fertigt die außergewöhnlichen Kelim-Details an, die mit viel Tradition mit Hand geknüpft werden und die Produkte zu Besonderheiten machen. Die beiden Designerinnen pendeln zwischen Wien und Gmunden. https://ellamar.eu/

GINA DREWES

Die Damenmode und die Streetstyles von dem Accessoirelabel der Designerin MONKEY ON MY SHOULDER sind auffällig und cool. Die Kärntnerin Gina Drewes ist der kreative Kopf hinter dem Label und arbeitet mit Leidenschaft und Spaß an ihren Kollektionen, welche sie bereits in den Modemetropolen der Welt zeigen durfte. Gina Drewes, auch Gründerin des gleichnamigen Labels, lernte ihr Handwerk im Textildesign Kolleg Spengergasse und danach in der Modeschule Hetzendorf in Wien.

Nach Praktika im In- und Ausland gründete sie 2007 ihr gleichnamiges Label. Drei Jahre später folgte das Accessoirelabel MONKEY ON MY SHOULDER.

Die Designerin arbeitet mit viel Leidenschaft an ihren Kollektionen und präsentierte diese bereits in den Modemetropolen der Welt - von Paris und London, über Berlin, Beirut bis nach Tokyo. Zu Hause ist die Designerin am Wörthersee,  https://www.ginadrewes.com

JULIA SKERGETH

Die junge Österreicherin Julia Skergeth ist das Gesicht hinter dem Label, welches 2016 gegründet wurde und sich zu einem international erfolgreichen Kreativ-Business entwickelt hat. Skergeths Interesse an anderen Kulturen, Menschen, Kunst und Stilen reflektiert sich stark in ihren Kreationen.

Julia liebt es sich mit verschiedenen Nationalitäten auszutauschen und sowohl Businesspartnern als auch Kunden an ihrem Wissen und Erfahrungen teilhaben zu lassen.

Die Taschendesignerin hat sich international bereits einen Namen gemacht und überzeugt bei ihren Designs mit hochwertigem Leder und der typischen Julia Skergeth Hardware – Details die Taschen zu wahren Eye Catchern machen.

MAX GRÜN RINGKING

Max Grün ist gelernter Goldschmied und freischaffender Künstler. 1999 ging er als RINGKING an den Start. Seine Schmuckstücke sind außergewöhnlich – er mag Punk und setzt auf die Veredelung von Trash. Seine Schmuckstücke sind von Kunst inspiriert und luxuriös ausgestaltet.

Der kultiger Affenring entstand auf Grund der Vorliebe für Comics – das Keypiece der Kollektion, der Affe mit Diamanten, ist eine neuinterpretierte Version ikonischer Klassiker. Die Schmuckstücke mit Streetstyle Charakter gibt es in seinem Atelier in Wien 1, .http://www.ring-king.com

NEHERA

Das neue Geschäft im ersten Wiener Bezirk liegt genau richtig. Vis à vis von dem Avantgard-Modetempel Firis und der schicken Roberto American Bar - am Bauernmarkt 8 - hat sich der neue Shop angesiedelt der erst vor einigen Tagen eröffnete. In Zusammenarbeit mit innovativen Architekten und Interior Designern wie Martin Skocek, Pavol Dobsinsky und Miroslav Kral entstand ein Geschäftslokal, das NEHRAS Vision von minimalistischer Eleganz und Nachhaltigkeit fortsetzt. Erlesene, natürliche Materialien wie Holz, tschechisches Glas und Naturputz.

„Wien gehört mit seinem kosmopolitischen Erbe und seiner überschäumenden Modeszene zu den wichtigsten Städten der Welt. Die Eröffnung des weltweit ersten NEHERA Stores ist ein Meilenstein in der fünfzigjährigen Firmengeschichte. Wir freuen uns darauf, den vielen Besuchern der Stadt unsere Kollektionen präsentieren zu können“, so Ladislav Zdút, Inhaber und Geschäftsführer.

Und weil der Store auch internationales Flair verbreiten soll, sind auch einige kunstsinnige Design-Accessoires wie Assouline-Bücher oder trendige Klein-Möbel im Concept-Store erhältlich. In Zukunft sollen hier auch Kunstwerke die Modelinie aus Bratislava optisch ergänzen. Die Kollektionen selbst sind auch nachhaltig. Alte Stoffe werden in neuen Mustern wiederbelebt, Reste werden zu neuen Designs. Materialien aus früheren Kollektionen werden nicht verschwendet, sondern transformiert, recycelt und zu exklusiven Patchwork-Styles verarbeitet.https://www.nehera.com/en/store-vienna

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.