freizeit | Salz und Pfeffer
19.05.2018

Florian Holzers Restauranttest: Dots Lounge

Der Dots-Gründer hat schon wieder expandiert - auf der Mariahilfer Straße.

Martin Ho begann vor zwölf Jahren, damals noch Teenager, in einem kleinen, finsteren Raum an der Mariahilfer Straße zu lauter Musik so genannte „Experimental Sushi“ zu servieren. Das Konzept boomte, bald vergrößerte er sein „Dots“ um das Dreifache, eröffnete eine Sommer-Filiale in Nussdorf und einen VIP-Club in der City, startete eine Kosmetiklinie und eine Galerie, übernahm die Pratersauna, eröffnet demnächst ein Lounge-Hotel in der Wachau und eine Bar in der Innenstadt – sehr viel Erfolg, aber kaum Anerkennung von den klassischen Gourmet-Guides. Den will sich Ho nun holen, indem er Sören Herzig engagierte, einen jungen, extrem talentierten Kreativkoch, der vor zwei Jahren mit Juan Amador nach Wien kam und zuletzt im spektakulären „Aï“ kochte. Das heißt, neben den – nach wie vor sehr beliebten und durchwegs hochwertig angelegten – Sushis und Rolls gibt’s im Dots jetzt auch ein kleines (4gg, 65,– € ) und ein großes Menü (6gg, 95,– €). Das etwa erfrischende Gelbschwanzmakrelen-Scheibchen mit Kräutern, Gurken und Marinaden („Hamachi & The Greens“) enthält, gegrillte Garnele auf einer Dashi-Kokosmilch-Aal-Creme mit Tapioka – toll! –, schneeweißes Kabeljau-Filet mit gebratenem Brokkoli auf einer milden Laksa-Sauce oder Beiried mit gerösteten Zwiebeln und Nori-Algen auf Ponzu-Jus. Fast alles davon gelingt großartig. Das ist Fusions-Küche, wie man sie in Österreich noch nicht oft bekam. Ob sich das Dots-Publikum davon begeistern lassen wird, ob neues, Gourmet-affines Publikum seinen Weg in die Dinner-Lounge findet, wird man sehen.

Dots Lounge,
Wien 6, Mariahilfer Str. 103/G7,
Tel: 01/920 99 80,
Mo-Sa 12-24, So, Fei 17-24,
www.dots-lounge.com

Bewertung:
   Küche: 30 von 35
   Keller: 7 von 10
   Service: 13 von 15
   Atmosphäre: 12 von 15
   Preis/Wert: 15 von 20
   Familie: 2 von 5
Gesamt: 79 von 100

florian.holzer@kurier.at