Salz & Pfeffer: Landgasthof König

© Landgasthof König

freizeit
08/17/2013

Salz & Pfeffer: Landgasthof König

von Florian Holzer

Tattendorf im so genannten Steinfeld südöstlich von Baden ist Rotweinland, die mitunter besten St. Laurents und Blauburgunder Österreichs kommen von hier. Dass der kleine Ort an der Triesting gastronomisch eher von Heurigen geprägt ist – ein gutes Dutzend – ist somit kein Wunder. Was Andreas König, der die vergangenen zwei Jahre das „Iuno“ im nahen Münchendorf betrieb, dort im Autobahnkreuz aber zu wenig Auslastung hatte, bewog, den Heurigenort mit einer Küche zu bereichern, die mit Surbraten und Liptauer definitiv nichts zu tun hat .Okay, das Lokal, in das er da übersiedelte, sieht ein bisschen aus wie eine Pizzeria in Las Vegas. Egal, König ging’s erst einmal darum, die Fritter aus der Küche zu schmeißen. Die braucht er nämlich nicht: Die würzigen Reh-Käsekrainer mit Speckkraut und Senf-Mayonnaise (6,50 €) waren noch vergleichsweise landläufig, Beef tatar eher auf der feurigen Seite, aber auch nicht übermäßig exotisch (11,90 €), beim „Sushi mit gebratener Entenleber und Pflaumensauce“ mit ein bisschen Marillenkernöl in einer Pipette war das dann schon anders (9,90 €), „etwas zu machen, was alle machen, wäre definitiv falsch“, meint Andreas König. Also rosa Entenbrust mit Belugalinsen und Chorizo-Gröstl, hübsch anzusehen, gute Kombination (21,90 €). Für Tattendorf gilt jetzt jedenfalls: Es muss nicht immer Schmalzbrot sein.

Landgasthof König, 2523 Tattendorf, Raiffeisenpl. 14, ☎ 0676/560 03 64, Mo, Di 17-22, Do-Sa 11-22, So 10.30-17, www.landgasthof-koenig.com

Max.
Küche 28 35
Keller 8 10
Service 14 15
Atmosphäre 10 15
Preis/Wert 17 20
Familie 3 5
80 100

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.