© via REUTERS/PRADA

Trends
03/30/2021

Hello Beauty: Augenblicke von ungeschminkt bis knallig bunt

Im Frühjahr und Sommer ist beautymäßig für jeden Geschmack ein Trend dabei. Das sind die wichtigsten Beautytrends der Saison.

von Isabella Klausnitzer

„Ungeschminkt“

Der ungewöhnlichste Look dieser Beautysaison. Pat McGrath, die trendsettendste Visagistin der Fashionwelt, hat für Prada überraschenderweise auf fast jede Form von Make-up verzichtet. Sie hat ausschließlich mit Feuchtigkeitscreme, Primer und ihrer extrem leichten „Pat McGrath Labs Sublime Perfection Foundation“ gearbeitet. Auf die Lippen gab’s nur einen Tupfer Pflege, und die Augen blieben ungeschminkt. Für die Haare war wie immer Guido Palau verantwortlich. Das Styling sollte wie selbst gemacht, sprich selbst geschnitten, wirken.

Harte Kontraste

Auffallend starker, extrem schwarzer Eyeliner rund um das ganze Auge in Kontrast zu blassem Teint und blassen Lippen. Das, was beim Schminken eigentlich ein No-Go ist, ist plötzlich angesagter Trend und wird uns auch im kommenden Herbst/Winter begegnen. Kann man mögen oder auch nicht. Der Dior-Look, wie immer eine Kreation von Peter Philips.

Knalleffekt

Greller Hingucker: Bei Versace werden die Lippen knallorange und knallrot geschminkt, dazu tragen die Models extrem gegeltes „Wet Hair“. Den Lippenstift mögen wir, die Frisur überlassen wir dem Laufsteg.

Augenblick mal …

Wer sagt, dass tiefschwarz umrandete Augen im Sommer kein Thema sind bzw. eigentlich schminkmäßig ein No-Go? Pat McGrath – ja, wiederum sie – hat den Chloé-Models extrem „harte“ Augen geschminkt, die in starkem Kontrast zu den femininen Kleidern stehen. Das Beautythema Punk bzw. Grunge ist jetzt ein echter Trend und begleitet uns auch noch in die nächste Saison. Bei diesem Statement-Eyeliner sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, ausschweifender Wing, auffallendes Dreieck oder die extreme Betonung der Augenform mit mattem, schwarzem Lidschatten.

Drama, Baby.

Extremer Liner, dafür keine Augenbrauen, auch das ist Trend. Make-up von MAC, Beautylook bei Giambattista Valli

Schwarz umrandet. So schminkt Chanel im kommenden Herbst

Gut in Form

Augenbrauen sind nach wie vor ein Thema. Werden jetzt in jedem Fall effektvoll nach oben gebürstet und wirken dann entweder wie ungezupft oder wildwuchernd fedrig. Ganz Mutige wagen sich an „Bleach Brows“, dafür werden die Brauenhärchen krachblondiert.

Dior Diorshow On Stage Liner in Matte Black

Ganz natürlich bitte 

Für diesen Trend brauchen wir einen perfekten Teint, sehr gepflegte Nägel und das eine oder andere Schmuckstück an den Ohren oder im Haar.

Beautylook Gabriela Hearst; Der begehrte Glow wird hier mit Lipbalm ins Gesicht gezaubert

Hauptsache geschmückt

 

Accessoires wie Haarbänder, Hauberl, Turbane, aber auch das eine oder andere Schmuckstück passen gut zur neuen Natürlichkeit.

Einfach schöne Nägel

So einfach sind so schöne Nägel gar nicht hinzukriegen, da steckt viel aufwendige Pflege dahinter. „Healthy neutral nails are the new nail art“ lautet die Devise der internationalen Nageldesigner. Nagellack „Polar Skies“ von & Other Stories

Isa say`s: „No Make“-Make-up

Nahezu ungeschminkt wollen uns die trendsettenden Visagisten diesen Sommer sehen. Das entspricht ja auch irgendwie dem Zeitgeist in Zeiten von Maskenpflicht und Pandemie. Die haben uns die Lust auf deckendes Make-up und aufwendiges Contouring genommen. Wer konnte, hat sich intensiv der Hautpflege gewidmet, den schönen Teint wollen wir jetzt auch nicht zukleistern. Die Haut soll vor Feuchtigkeit strotzen, ein bisschen getönte Tagescreme, eine ganz leichte Foundation, Highlighter ist Pflicht, Puder tabu. Dann noch etwas Gloss auf die Lippen, meinetwegen auch noch auf die Lider, fertig!

Ganz neu: getönte Tagescreme von Urban Decay. Stay Naked Hydromaniac Tinted Glow Hydrator

Zauberstift. Chubby Stick Sculpting Highlight von Clinique

Gucci Beauty Fluide De Beauté Fini Naturel

Wir haben die Haare schön

Knappe Sache, die aktuellen Hairstyles, was so viel heißen soll wie „kleine Köpfe“. Aufgeplusterte Föhnfrisuren haben ausgedient. Wir tragen also entweder Ponyfransen und Pixiecuts, Mittelscheitel und kinnlange Fransen, eng am Kopf gelegte Wellen und den so genannten „Wet Look“. Wer mag, steckt sich, wie bei Dries Van Noten, dazu noch unzählige Spangerl ins Haar.

Lang und nass. Der „Wet Hair“-Look hat sich durch viele Shows gezogen, u. a. gesehen bei Fendi, Versace, Chloé oder Ferragamo

Prada-Haare. Dass der Pony wie selbst geschnitten wirkt, ist gewollt

 

Kiss me, Baby

Das wird allerdings nicht ohne schwere Schmierspuren gehen. Und geschminkte Lippen unter der Maske sind zugegebenermaßen auch ganz schön unpraktisch.

Vielleicht wollen wir aber nach einem Jahr Lippenstiftabstinenz diesen Beautytrend wieder einmal so richtig zelebrieren. Und sei’s nur in den eigenen vier Wänden.

YSL Rouge Pur Couture in Rouge Unapologetic

Dior Rouge Dior in 999 Velvet

Lancôme L'Absolu Rouge Intimatte in Hot and Cold

 

 

 

 

 

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.