© AFP/Getty Images/PIERRE TEYSSOT

freizeit
12/25/2014

Magische Momente

Zum Freuen, Erinnern und Staunen: Der große freizeit-Jahresrückblick.

von Eva Gogala

Eine Blüte für jedes Soldatenleben

Ein Meer aus Mohnblumen umgibt ab Juli den Londoner Tower, zum Gedenken an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten des Vereinigten Königreichs. 888.246 Blüten aus Keramik bilden die Installation „Blood Swept Lands and Seas of Red“ – eine Zeile aus einem Gedicht eines unbekannten britischen Soldaten.

Auf höchster Ebene

Eine Million Pilger halten das Andenken an die Päpste Johannes Paul II. (l.) und Johannes XXIII. (r.) hoch, die im April von ihrem Nachfolger Franziskus auf dem Petersplatz in Rom heiliggesprochen werden.

Spiele in Spielberg

Die Boliden sind zurück: Nach elf Jahren Pause ist Spielberg im Juni wieder Schauplatz eines Formel-1- Rennens. Die Strecke heißt mittlerweile Red Bull Ring und der Sieger Nico Rosberg. Beim Air Race im Oktober wird an selber Stelle der König der Lüfte gekrönt. Mit bis zu 400 km/h kurven die Piloten mit ihren Propellermaschinen durch den Hindernisparcours. Und den Zuschauern bleibt der Atem weg.

Schön schnell

Das Siegen ist sie schon gewohnt. Doch die Gold- medaille im Super-G bei den Olympischen Spielen in Sotschi im Februar ist sogar für die schöne Anna Fenninger etwas Besonderes: ihr bisher größter Erfolg. Und weil sie schon einmal dabei ist, holt sie sich drei Tage später die Silberne im Riesentorlauf noch dazu.

Stars & Sterne

Das neue Deutschland

Zum vierten Mal Fußballweltmeister und seit 25 Jahren wiedervereint – es ist das Jahr unserer Nachbarn. Die Kulisse für die offiziellen Feierlichkeiten ist in beiden Fällen das Brandenburger Tor in Berlin. Im Juli jubeln hier die Fußballfans, im November wird an den Mauerfall erinnert.

Showtime

Ice Bucket Challenge

Ausgewettet

Im prunkvollen Abgeordnetenhaus in Madrid schwört Felipe, der neue König von Spanien, im Juni den Eid auf die Verfassung. Ehefrau Letizia und die beiden Kronprinzessinnen, Leonor und Sofia, sind gerührt. Mama Sofia küsst den stolzen Sohn, und Papa Juan Carlos hofft, dass seine Affären nach und nach in Vergessenheit geraten.

Letzte Reise

Anarchie ist machbar, Herr Nachbar

Nah und doch unerreichbar

Zwei Welten prallen aufeinander in der nordafrikanischen Stadt Melilla, die zum Territorium Spaniens gehört. Drinnen entspanntes Golfspiel, draußen am Zaun verzweifelte Flüchtlinge, die nichts als das nackte Leben nach Europa retten wollen. Doch die Grenzpolizisten, die sich in den Sträuchern des Golfplatzes versteckt haben, werden das verhindern. So nah am Ziel.

Eine Rede gibt Hoffnung

Alles oder nichts

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.