© Getty Images/damircudic/istockphoto.com

freizeit Leben, Liebe & Sex
06/23/2020

Schulveranstaltungen sind ab Herbst wieder möglich

Ein Restrisiko bleibt. Deshalb sollen Schulen sollen Storno- bzw. Umbuchungsmöglichkeiten vereinbaren.

Ab Herbst dürfen wieder Schulveranstaltungen wie Lehrausgänge, Skikurse, Sport- oder Projektwochen durchgeführt werden. Das hat Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) in einem Erlass festgehalten. Allerdings wird den Schulen empfohlen, "aufgrund der aus heutiger Sicht coronabedingten unsicheren Entscheidungslage" mit beteiligten Unternehmen günstige Stornomöglichkeiten bzw. Umbuchung zu vereinbaren.

Seit März war es den Schulen untersagt, Schulveranstaltungen oder schulbezogene Veranstaltungen durchzuführen. Zahlreiche Sport- oder Projektwochen wurden deshalb abgesagt, zur Abdeckung der Stornokosten wurde ein eigener Härtefonds eingerichtet.

Der kommende Schulstart im Herbst werde "noch immer von COVID-19 überschattet werden", hält der Erlass fest. Vor diesem Hintergrund sei daher bei der Durchführung von Schulveranstaltungen bzw. schulbezogenen Veranstaltungen "Vorsicht angebracht". Allerdings seien diese "aus heutiger Sicht unter Einhaltung der jeweils geltenden Hygienestandards jedenfalls möglich". Das gilt auch für Schulveranstaltungen im Ausland, wobei allerdings die Reisewarnungen des Außenministeriums zu berücksichtigen seien.