Farbe "Burnt Orange" von Dulux

© Dulux

freizeit Leben, Liebe & Sex
04/13/2021

Interieur-Fans setzen jetzt auf einen ganz bestimmten Orange-Ton

Sixties und Seventies: Die Farbe „Burnt Orange“ begeistert immer mehr Interieur-Blogger und sorgt für noch mehr Retro-Flair.

von Christina Michlits

Eine dunkle Holzküche, Wandvertäfelungen, Einbauschränke soweit das Auge reicht und das alles in Braun gehalten. Was in den Sechziger- und Siebzigerjahren in Sachen Einrichtung gang und gäbe war, wird seit Kurzem wiederbelebt.

Der Mid-Century-Stil schwappt vor allem aus Los Angeles zu uns, wo sich Künstler, Models und andere neureiche Hipster um Häuser reißen, die vor siebzig Jahren von Stararchitekten wie dem Exil-Österreicher Richard Neutra entworfen wurden.

Gemütlicher als früher

Gefragt ist der nur bedingt gemütliche Stil schon seit einigen Jahren, nun kommt er aber im Mainstream an und bekommt von der jüngeren Generation etwas kuscheligere Akzente verliehen, wie Design-Expertin Sara Malek Barney erklärt. Anders als ihren Eltern sei den jungen Erwachsenen von heute eine hohe Funktionalität und gute Gebräuchlichkeit ihres Interieurs wichtig. Der Mid-Century-Look wird weicher und gemütlicher interpretiert und oft mit einem natürlichen Boho-Stil kombiniert – gepaart mit organischen Formen und Skulpturen.

Eine dazu passende Farbe, die sich dadurch gerade auf unzähligen Instagram-Seiten und in Architektur-Zeitschriften präsentiert, ist „Burnt Orange“. Das verbrannte Orange kann hierzulande viel weniger spektakulär als eine Variante von Braunorange bezeichnet werden.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Die Meinungen zu dem gewagten Farbton gehen auseinander. Während die einen ihn zu grell finden und mit Borniertheit assoziieren, feiern andere ihn als erfrischend satten Naturton. Das dunkle Orange macht einen reduzierten Wohnstil jedenfalls sofort wärmer – wenn auch etwas quietschiger – und verstärkt die Nostalgie-Ästhetik.

Kombination mit anderen Brauntönen

Vorhänge, Vasen oder Regale eigenen sich gut für die Farbe als knalliger Deko-Tupfer, wie Interieur-Blogger auf ihren Webseiten zeigen. Aber auch die Wände werden jetzt in „Burnt Orange“ gestrichen. Wer es harmonisch mag, kombiniert Holz mit Sand- und Beigetönen oder Gold dazu. Wer mutiger ist, setzt auf Grün- oder Blautöne als Kontrast.

Auch in der Mode hat der auffällige Farbton Einzug gehalten. Das französische Trendlabel Jacquemus zeigt gerade Kleider in verbranntem Orange, so wie Chloé oder Acne. Kombinieren lässt sich der kräftige und dennoch natürliche Ton gut mit Jeans oder weißen Teilen. Elegant wird es mit einem Farbfamilienmix mit Camel, Terrakotta und allen anderen Brauntönen.

Orangetöne im Kommen

Bislang gehört die Farbe ja nicht zu den gängigsten im Modegeschäft, obwohl sie angeblich jedem stehen soll. Der „Fashion Color Report“ sagt für 2021 jedenfalls, dass Orange in vielen Facetten erscheint und im Kommen ist. Es muss also nicht unbedingt „Burnt Orange“ sein – unauffälliger wird es aber wohl kaum.

Andere Braun- und Orangetöne, die vermehrt bei Interieur-Experten zu finden sind:

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.