© ArTo - Fotolia/ArTo/Fotolia

freizeit Leben, Liebe & Sex
07/11/2020

Balkonien statt Bali: Wie Urlaub daheim genauso erholsam wird

Abschalten geht auch beim Urlaub daheim – wenn man sich an ein paar Regeln hält.

von Julia Pfligl

Eine drohende zweite Virus-Welle, aufgebrauchte Urlaubstage oder ein krisenbedingt mageres Ferienbudget: Es gibt viele Gründe, warum die Österreicher heuer trotz momentan geöffneter Grenzen auf eine Reise ins Ausland oder einen Aufenthalt in einem teuren heimischen Hotel verzichten. Balkonien statt Bali, Garteln statt Segeln lautet das Sommermotto 2020 in vielen Haushalten – aber wie steht es um den Erholungseffekt im eigenen Heim? Braucht es den Trip in die Ferne, um im Herbst rundum erholt durchstarten zu können?

Nicht unbedingt, sagt Peter Zellmann, Leiter des Instituts für Freizeit- und Tourismusforschung. Zu oft gehe es in der medialen Berichterstattung nur um die Verreisenden, sagt er: „Seit vielen Jahren sind diejenigen, die freiwillig im Urlaub zu Hause bleiben, also nicht aus gesundheitlichen oder finanziellen Gründen, eine unterschätzt große Gruppe.“ Und das lange, bevor eine Pandemie den internationalen Flugverkehr lahmlegte. Insgesamt sind es an die 40 Prozent, die im Sommer nicht verreisen – ein Durchschnittswert, der heuer wohl überschritten wird.

Staycation

Aus der Freizeitforschung weiß man, dass sich Menschen dann gut erholen, wenn sie etwas Neues lernen oder etwas erreichen, das sie sich lange vorgenommen haben. Das kann das lang aufgeschobene Brunch-Date mit der Freundin sein oder die überfällige Entrümpelung des Kellers. Mehrstündige Flüge in der Hochsaison, Packstress und Aufstehen mitten in der Nacht können hingegen zu noch mehr Stress führen. Zwar kommt es vor Reiseantritt zu einer Dopamin-Ausschüttung im Gehirn, Forscher konnten jedoch nachweisen, dass der Glücksrausch beim Ankommen augenblicklich nachlässt.

Von seinem altbackenen Siebzigerjahre-Image hat sich der Begriff „Balkonien“ ohnehin schon lange befreit: Dank wachsendem Ökobewusstsein und neuer Häuslichkeit der Millennials avancierte die „Staycation“ (vom englischen stay und vacation) zum Instagram-Trend mit vier Millionen Foto-Beiträgen. Hippe Interior-Shops führen eigene Kategorien mit Staycation-Accessoires von der Lichterkette bis zum aufblasbaren Pool-Einhorn.

Gut organisiert, könne die freie Zeit zu Hause mitunter entspannender sein als auswärts, sagt Zellmann. „Erholung erreicht man am besten, wenn man den Urlaub daheim so plant wie im Hotel – man sollte sich einen Tages- oder Wochenplan machen, Reservierungen vornehmen und das Freizeit- und Kulturangebot der eigenen Region so nützen wie an einem fremden Ort.“ Dazu zählt, sich als Gast in der eigenen Stadt zu fühlen, eventuell die Tourismusinformation aufzusuchen. „Bewusstes Abschalten ist das Um und Auf.“

Wer die Staycation nicht als Urlaub angeht, laufe Gefahr, in den Alltag zu verfallen. „Es darf auf keinen Fall so sein, dass alle Urlaub haben und eine Person – meist ist es die Mutter – mehr Arbeit hat als zuvor.“ Dafür braucht es Selbstdisziplin: Wäsche waschen, putzen und andere Haushaltsarbeiten müssen vor dem Heimurlaub erledigt und währenddessen ausgeblendet werden. „So, wie man im Hotel nicht wäscht, kocht, putzt und bügelt, darf man das dann auch zu Hause nicht machen.“

Generell gehe der Trend zu mehreren kurzen Urlauben statt zu einem langen. „Wir wechseln unsere Identität von Urlaub zu Urlaub, weil jeder ein anderes Thema und andere Erwartungen hat.“ Wer langfristig entspannen möchte, sollte in seinen Alltag immer wieder kleine „Staycations“ einbauen, sind Freizeitforscher einig. Zum Üben eignet sich dieser Sommer besonders gut.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.