© alexei hay netflix

freizeit
04/01/2021

Für die Schönheit: Warum Angeline Jolie Bienen schützt

Damit es auch weiterhin genügend Honigprodukte gibt, setzt die Schauspielerin gemeinsam mit der UNESCO auf Imkerinnen.

von Florentina Welley

Angelina Jolie, seit längerem als Botschafterin des UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge (UNHCR) bekannt, unterstützt jetzt auch ein neues „WOMEN FOR BEES“ -Programm.

Umwelt und Artenschutz stehen bei der Schauspielerin genauso auf der Agenda wie ein Beauty-Shooting. Schließlich achtet Jolie damit auch auf sich selbst. Bekannt ist ja, dass Honig sowohl eine heilende wie auch hautreparierende Wirkung hat, Narbenheilung beschleunigt und der Hautalterung entgegenwirkt.

Umso erfreulicher also, dass der Beauty-Konzern Guerlain jetzt dieses Wissen in die neue UNESCO-MAB (Man and the Biosphere) Partnerschaft in Zusammenarbeit mit der OFA (Observatory of Apidology), steckt, um Imkerinnen auszubilden und weltweit Imkerunternehmen aufzubauen.

Besonders auch deshalb, da die Biene als Wächterin der Umwelt schon seit seiner Gründung das Symbol des Hauses Guerlain ist. Bereits 1853 wählte Pierre François Pascal Guerlain eine Biene aus, um die von Pochet de Courval entworfene und der Kaiserin Eugenie gewidmete Flasche Eau de Cologne Impériale damit zu dekorieren.

"Wenn Frauen Skills und Wissen erwerben, bleibt es doch ihr Instinkt, anderen aufwachsen zu helfen. Mir macht es Freude, weltweit Frauen zu sehen, die an diesem Programm teilnehmen. Ich möchte sie gerne kennenlernen, um über ihre unterschiedliche Kulturen etwas zu lernen, zu sehen, wie sie leben und welche Rolle Bienen dort spielen. Ich hoffe dass die Ausbildung sie in ihrer Unabhängigkeit, ihrer Umgebung und in ihren Comunities stärken wird", sagt Bienen-Programm-CEO Angelina Jolie.

Jolie ist auch die Muse für Mon Guerlain Bloom of Rose Eau de Parfum, eine blumige, fruchtige Mischung. Kreiert von Thierry Wasser und Delphine Jelk, als Hommage an die rote Rose.

Bienen sind schließlich die einzigen Insekten, die Nahrung für den Menschen produzieren. Wenn man bedenkt, wieviel Blüten notwendig sind, um 1 Kilogramm Honig herzustellen, wird sichtbar, wie wichtig es ist, genügend Blumenwiesen und Biosphärenparks zu erhalten.

Bienen müssen Pollen von einer Million Blüten dafür sammeln. Weltweit gibt es über 20.000 unterschiedliche Bienenarten, in Frankreich allein etwa 1.000. Guerlain-Maison will dieses wichtigen Ökosystem weiter erhalten, um auch der Bienensterblichkeit entgegenzuwirken.

Denn während die normale Bienenmortalität früher bei fünf Prozent lag, sterben mittlerweile ein Drittel aller Bienenvölker. Schon deshalb ist die zusätzliche Ausbildung von Imkern in UNESCO-Biosphärereservaten und Imkereibetrieben mit mehr als 50 Bienenstöcken, dem Unternehmen ein Anliegen. So sollen in den nächsten fünf Jahren 50 Frauen aus fünf verschiedenen UNESCO-Biosphären Reservaten in Frankreich ausgebildet werden. 125 Millionen Bienen sollen die Biosphärenparks dann bevölkern.

Guerlain verwendet für Beauty-Produkte der Pflegelinie Abeille Royale den besonders reinen Honig der schwarzen Biene aus der Insel Quessant – einer französischen Insel, die durch ihre seltene Biodiversität von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Auch in dem neuen Duft Aqua Allegoria Nettare Di Sole sind frische Honignoten enthalten. Übrigens, die wunderschönen ikonischen Bienenflakons sind ein Leben lang nachfüllbar.

Das erste 30-tägige Training startet am 21. Juni und findet an der OFA im „Massif de la Sainte-Baume“ in der Provence in Frankreich statt. Weitere Infos zu dem UNESCO-Imker-Ausbildungsprogramm sind hier zu finden: https://en.unesco.org/themes/biodiversity/women-for-bees

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.