© Herbert Lehmann

freizeit
10/17/2013

Heinz Reitbauer

Österreichs Meisterköche verraten ihre Küchengeheimnisse

von Heidi Strobl

Silvia P. via E-Mail: Habe letztens Roastbeef mit Niedergarmethode gebraten. Weich wurde es nicht, dafür hat sich sehr viel Saft im Bräter gesammelt. Was war falsch?

Hm, viel Bratensaft – das wundert mich. Vielleicht haben Sie es zu wenig angebraten oder zu lange im Rohr stehen lassen. Ich mache es so: rundherum gut anbraten, dann bei 125°C in den Ofen schieben und auf eine Kerntemperatur von 52-53°C bringen. Wie lange das dauert, hängt von der Größe des Bratens ab, vom Alter des Tieres und davon, wie gut das Fleisch gereift ist. Von 50 Minuten bis zu 3 Stunden. Und nach dem Braten braucht das Fleisch unbedingt noch Zeit zum Rasten – zum Beispiel bei geöffneter Ofentür. Voraussetzung ist natürlich immer gute Fleischqualität.


Heinz Reitbauer, Steirereck, Wien 3, www.steirereck.at

Wenn Sie, liebe Leser, Fragen an unsere Meisterköche haben, schicken Sie ein E-Mail an freizeit@kurier.at, Betreff: Küchengeheimnisse

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.