© AT Verlag/Lukas Lienhard/AT Verlag

freizeit Heidi Strobls Rezept der Woche
04/26/2019

Rezept: Pikant-knusprige Holler Küchlein

Sie denken bei gebackenem Holunder sofort an ein Dessert? Mir ging’s genauso. Die Schweizer Spitzenköchin Tanja Grandits hat da eine andere Idee dazu.

von Heidi Strobl

Und wenn Sie die ausgebackenen Blüten nicht salzen, sondern zuckern, haben Sie Ihren wohlbekannten Geschmack wieder.

ZUTATEN
für  4 Personen


Für die Küchlein:
100 g glattes Mehl
100 g Maisstärke
10 g Backpulver
300 ml Mineralwasser
Salz
1 Bio-Limette
2 große Handvoll Holunderblüten
Öl zum Frittieren

Für den Dip:
200 g Crème fraîche
2 EL Olivenöl
1 Bio-Limette, fein abgeriebene Schale und 1 EL Saft
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
1 Prise Kardamom, gemahlen

Für die Küchlein Mehl, Maisstärke, Backpulver, Mineralwasser, Salz, abgeriebene Limettenschale und den Saft der Limette zu einem glatten Teig verrühren.
Die Holunderblüten in kleine Dolden schneiden und diese einzeln durch den Ausbackteig ziehen. Im 170°C heißen Öl nach und nach goldgelb und knusprig ausbacken. Abtropfen lassen und mit Salz würzen.
Für den Dip alle Zutaten gut verrühren und abschmecken. Die heißen Küchlein mit dem Dip servieren.

Aufwand: ** | Zubereitungszeit: 25 Minuten
Preis: ** | Kalorien: ca. 410 kcal/Person

TIPP: Holunderblüten werden am besten morgens an einem sonnigen Tag geerntet, da ist das Aroma am intensivsten.

heidi.strobl@kurier.at

Aus „Tanjas Kochbuch“, AT Verlag, 35 €

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.