freizeit | Heidi Strobls Rezept der Woche
14.10.2018

Rezept: Apfelkuchen

Nur fünf Zutaten sind es, die man für diesen herrlichen Herbstkuchen braucht. Wer saure Äpfel hat, nimmt mehr Zucker, eine Prise Zimt macht sich auch sehr gut. Und dazu: handgeschlagenes Obers!

ZUTATEN
für 1 Tarteform
(26 cm)

Für den Mürbteig:
150 g kalte Butter
300 g Dinkelmehl, Type 630 (alternativ: Weizenmehl)
Salz
80 ml eiskaltes Wasser

Für die Fülle:
750 g Äpfel
1 EL Zitronensaft
15 g Rohrohrzucker
1 TL Maisstärke

Außerdem:
Mehl zum Auswalken
Butter für die Form
Staubzucker

Die Butter in Würfel schneiden und mit dem Mehl und einer Prise Salz in einer Rührschüssel mit der Hand zu Streuseln vermischen. Wasser nach und nach dazugeben (ev. ein wenig übrig lassen) und alles rasch zu einem geschmeidigen Teig kneten. In Klarsichtfolie wickeln, 10 Minuten kalt stellen.
Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. In einer Schüssel mit Zitronensaft, Zucker (es darf übrigens ruhig ein bisschen mehr sein) und Maisstärke vermischen, 10 Minuten ziehen lassen. Die Tarteform mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben.  Den Teig halbieren. Eine Hälfte auf der bemehlten Arbeitsfläche 2-3 mm dick ausrollen, die Form damit auskleiden. Die Äpfel darauf gleichmäßig verteilen.
Die zweite Hälfte des Teiges ebenfalls dünn ausrollen. Nach Belieben Blätter ausstechen und/oder Streifen schneiden, diese auf den Äpfeln verteilen. Den Kuchen mit Klarsichtfolie abdecken und 15 Minuten kühl stellen. So wird er beim Backen besonders knusprig.
Inzwischen das Backrohr auf 180°C (Umluft) vorheizen. Den Kuchen 30-40 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun werden. Mit Staubzucker bestreuen.

Aufwand: * | Zubereitungszeit: 90 Minuten
Preis: * | Kalorien: ca. 400 kcal/Person

TIPPS: Wenn’s schnell gehen soll: den Teigdeckel einfach dünn ausrollen und leicht gewellt auf die Äpfel legen.

heidi.strobl@kurier.at

Aus dem Buch „Backen in der Winterzeit“, Brandstätter Verlag, 29,90 €