© Duo Jatekok / Geoffrey Arnoldy

FREIZEIT
08/21/2019

Hast du Töne? Dieses Duo heizt Rammstein ein

Heavy Metal und Klavier, passt das zusammen? Das Duo Jatekok aus Frankreich sagt: Ja. Und Rammstein hören auf sie.

von Bernhard Praschl

Eingeschworene Schwermetallfans werden ihren Augen kaum trauen. Was machen da, auf einer Nebenbühne im Ernst Happel Stadion, zwei Klaviere? Und dann erst die beiden jungen Damen? Harter Stoff schaut anders aus. Wirklich?

Wenn Adelaide Panaget und Nairi Bondel, die gemeinsam das Klavier-Duo Jatekok bilden, am Donnerstag und am Freitag in Wien in die Tasten hauen, geht es ganz schön zur Sache. Auf Einladung von Rammstein, den führenden Vertretern der "Neuen Deutschen Härte", begleiteten die beiden französischen Konzertpianistinnen bereits 2017 die Band um Frontman Till Lindemann

Vierhändig

In Nimes 2017 spielte das Duo vierhändig. Bei der aktuellen Tour sind Adelaide und Nairi mit zwei Pianos vertreten. Üblicherweise haben sie Debussy im Programm. Sie standen aber den deutschen Rockern schon zur Seite, als die an ihrem Album "Klavier" arbeiteten.  

Knapp 160.000 Klicks auf YouTube zeigen, dass hier noch Luft nach oben ist. Rammstein etwa konnten mit ihrem Hit "Sonne" mehr als 160 Millionen Zugriffe erzielen. 

Wilde Viktoria

Immerhin zehn Millionen Klicks konnte Viktoriya Yermolyeva mit ihrer Interpretation von "Sweet Child o' Mine" erreichen. Die Konzertpianistin aus Kiew hat die Franz-Liszt-Akademie in Weimar absolviert und begeistert seit Jahren die YouTube-Community mit ihren Metal- und Hardrock-Versionen. Und nicht nur die. Auf eine Zürcher Konzertbühne bretterte sie schon ein entfesseltes Metallica-Stück - "Master of Puppets".   

Lola Astanova

Ja, hört man sich auf YouTube um, ergibt das bereits ein ganzes Genre: Zarte Pianistinnen spielen die Melodien harter Männer. Auch Lola Astanova aus Taschkent ist darauf spezialisiert.

Chopin, Liszt und Rachmaninow sind zwar ihre Lieblingskomponisten. Aber auch die Queen-Hymne "We are the Champions" hat sie gut im Griff. Wer die Musikerin gerne einmal auf der Bühne sehen will, muss sich nur etwas gedulden: Lola Astanova, sonst gerne auch mit Cellist Stephan Hauser aktiv, gastiert am 23. November im Wiener Musikverein.