freizeit
17.01.2015

Freizeitrose für Veronika Franz & Severin Fiala

Veronika Franz hat sich selbst überrascht. Dass in ihr, der langjährigen Partnerin und Co-Autorin von Ulrich Seidl und ehemaligen Filmkritikerin des KURIER, eine Regisseurin steckt, hat sie nicht geahnt. Irgendwann aber kam der entscheidende Schritt: Mit Severin Fiala, dem Neffen von Seidl und Absolventen der Filmakademie, nahm sie ihre erste Filmarbeit in Angriff: „Kern“ wurde ein witziges, hautnahes Doku-Porträt über den Filmemacher Peter Kern. Nun legen die beiden mit einem Spielfilmdebüt nach: Mit „Ich seh Ich seh“, einer hervorragenden Mischung aus Horror- und Autorenfilm, erweisen sie sich ein weiteres Mal als kongeniales Regie- Paar. „Ich seh Ich seh“ erzählt aus der Kinderzimmerperspektive: Nach einer Gesichtsoperation kommt eine Mutter zurück in ein einsames Haus am Land – und verhält sich seltsam. Ihre Zwillingssöhne beginnen sich zu fragen, ob sie tatsächlich die Mutter ist. Franz und Fiala entfalten Horror vom Feinsten – und am Ende werden Sie sich vor dem Superkleber fürchten!

DIE FREIZEIT VERLEIHT FÜR DAS AUSSERGEWÖHNLICHSTE KULTURELLE ERLEBNIS JEDE WOCHE EINEN ROSENSTRAUSS VON IHREN ÖSTERREICHISCHEN FLORISTEN UND WIENER GÄRTNERN.