© Bio Strohhalme Österreich GmbH

freizeit Essen & Trinken
07/01/2021

Wie vor 150 Jahren: Dieser Bauer stellt echte Strohhalme her

Die formstabilen Halme haben keinen Geschmack, weichen nicht auf und eignen sich für heiße Getränke.

von Anita Kattinger

Der oberösterreichische Landwirt Daniel Auinger kann sich noch gut erinnern, wie sein Lehrer vor 25 Jahren erzählte, dass unsere Vorfahren Trinkhalme aus Stroh herstellten – daher auch der Name.

Vor acht Jahren begann Auinger in einem Schweizer Strohmuseum zu recherchieren und baute die dort ausgestellten, 150 Jahre alten Produktionsmaschinen nach. Besonders gut eignen sich laut dem Strohhalm-Produzenten Roggen und das klassische Futtergetreide Triticale, eine Kreuzung aus Roggen und Weizen.

Der große Unterschied zu damals: Nach der Herstellung der Bio-Strohhalme muss der Produzent für keimfreie Halme sorgen. In Zusammenarbeit mit der FH Wels wurde ein Verfahren mit Wasserdampf entwickelt.

Die Vorteile: Die formstabilen Halme haben keinen Geschmack, weichen nicht auf und eignen sich auch für heiße Getränke. Der bekannte Bäcker Georg Öfferl setzt für seine Eiskaffees bereits auf die regionale Alternative.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.