© fotovonzinner.com/Johannes Zinner

freizeit
12/31/2013

Das bin ich: Klaus Eckel

Verständlich und humoristisch. In seinem ORF-Talk „Eckel und Kanten“ erörtert der Comedian die großen Fragen unserer Gesellschaft. Und im März wird er den Förderpreis bei der „Deutschen Kleinkunstpreis“-Verleihung entgegennehmen. Bravo!

Ein Werbeslogan über Sie: Wie würde er lauten? Auf mir könnte Werbung stehen.

Wovon haben Sie zuletzt geträumt? Ich verbiete mir derzeit das Träumen. Die Nacht ist zum Schlafen da. Davon muss ich nur noch mein Gehirn überzeugen.

Mit wem würden Sie gerne einen Tag tauschen? Mit meiner Frau, um zu erfahren, ob ich mich aushalten könnte.

Was ist das Verrückteste, das Sie je in Ihrem Leben getan haben? Verrückt ist nur, was ich im Leben nicht alles getan habe.

Ihr größtes Vergnügen? Kommunikation.

Was wollten Sie immer schon einmal ausprobieren? Eine Büroklammer in eine Biotonne zu werfen.

Drei Wünsche? Da wünsch ich mir drei Feen, die mir jeweils drei Wünsche anbieten.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare