© Getty Images/bubaone/iStockphoto

freizeit
08/04/2021

Warum ein gelbes T-Shirt in der Natur ungebetene Gäste anzieht

Bestimmte Farben locken Insekten an. Warum wir deshalb lieber auf Blütenweiß und Gelb verzichten. Auch gut gegen Gelsen?

von Annemarie Josef

Die Natur muss gefühlt werden“, meinte einst der Naturforscher und Entdecker Alexander von Humboldt (1769-1859). Schön, wenn sich da nicht plötzlich ungebetene Gäste zu einem gesellen würden, die einem einzigen Ruf zu folgen scheinen: „Attacke!“. Ein Thriller aus Flucht und Verfolgung beginnt. Etwa beim Radeln, wenn sich Mücken aufs gelbe T-Shirt setzen. Ist Gelb für Insekten Reiseziel Nummer eins? Wir fragen bei Peter Sehnal nach, er kuratiert die „Mücken- und Fliegensammlung im Naturhistorischen Museum (NHM). „Interessante Frage. Wie das physisch funktioniert, kann ich aber nicht sagen.“ Dafür berichtet er von einem ähnlichen Erlebnis beim Bergwandern: Er wurde Zeuge eines Laubkäfer-Angriffs – als diese sich auf eine blütenweiße Bluse stürzten.

Hat Gelb auch Einfluss auf Gelsen?

Die Zahl der in Österreich vorkommenden Insektenarten wird auf rund 40.000 geschätzt, so das Österreichische Umweltbundesamt. Klar also, dass die Anziehungskraft unterschiedlich ist. Doch dass die Farbe Gelb (neben Blau) besonders fasziniert, sieht man nicht nur bei Biene und Schmetterling, sondern auch bei Minierfliege, weißer Fliege und Trauermücke.

Gegen die genannten Fliegen und Mücken setzen Gärtnereien Gelbtafeln ein, um sie anzulocken. Hat Gelb auch Einfluss auf Gelsen? „Generell ist für Stechmücken die wichtigste Komponente das, welches wir ausatmen“, so Insektenforscherin Carina Zittra von der Uni Wien. „Wir ziehen, während wir uns bewegen, eine lange Fahne hinter uns her. Die Gelsen folgen dieser Fahne und können das Kohlendioxid aus bis zu 50 Meter Entfernung wahrnehmen.“ Erst wenn sie uns nahe sind, beginnen sie sich optisch zu orientieren, helle Kleidung, so Studien, meiden sie eher als dunkle.

Welche Farben wir lieber meiden sollten

Wie das Sehen im winzigen Insektengehirn genau abläuft, gibt der Wissenschaft bis heute Rätsel auf. Auch wenn man weiß, dass die Stubenfliege ein Vielfaches an Bildern pro Sekunde sieht als wir, und Bienen die einzigartige Fähigkeit besitzen, UV-Licht wahrzunehmen. Bleibt immer noch die Frage: Sollten wir in der Natur Gelb lieber meiden? „Definitiv ja“, meint Peter Sehnal vom NHM, „und auch Blütenweiß“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.