© Getty Images/iStockphoto/nadisja/iStockphoto

Einfache Sprache
04/04/2019

Zu viel Zucker in Lebensmitteln

Ärzte und Supermärkte wollen zusammenarbeiten, um zu viel Zucker in Lebensmitteln zu vermeiden.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Supermärkte und Ärzte wollen,
dass zu viel Zucker in Lebensmitteln vermieden wird.
Viele Ärzte sagen, dass Zucker sehr wichtig für das Gehirn
und auch für die Muskeln ist.
Aber zu viel Zucker ist schlecht.
Besonders schlimm ist Fruktose-Sirup.
Fruktose-Sirup ist der Zucker, der in Mais,
Kartoffeln oder Getreide steckt.
Die Fruktose kommt in die Leber
und das kann zu einer Fettleber führen.
Süßstoffe sind kein Ersatz für Zucker.
Menschen, die Süßstoff verwenden,
haben ein erhöhtes Risiko,
zuckerkrank zu werden.

Der Supermarkt Spar will weniger Zucker
bei seinen Lebensmitteln verwenden.
Spar möchte außerdem Lebensmittel
ohne Zuckerzusatz herstellen.
Einen Ersatz durch Süßstoffe
soll es nicht mehr geben.

Auch Billa, Merkur und Penny wollen
weniger Lebensmittel mit Zucker verkaufen.
Sie sehen auch zu viel Salz in Lebensmitteln
als Problem an.
Menschen müssen an weniger Zucker
gewöhnt werden.
Das ist eine Herausforderung.
Die Supermärkte erwarten von der Politik
zum Thema Zucker mehr Unterstützung.

Die Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein
möchte keine Steuer auf Zucker.
Sie will aber weiter mit den Supermärkten über
Lebensmitteln ohne Zucker sprechen.
Es gibt jetzt eine Aktion
geben zu viel Zucker in Lebensmitteln.
Mehr dazu findet man hier:

https://www.zucker-raus-initiative.at/

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.