Einfache Sprache
16.11.2018

Zeitung „Financial Times“ will mehr Frauen zu Wort kommen lassen

Ein Computer-Programm meldet automatisch, wenn zu viele Männer in einem Artikel der „Financial Times“ vorkommen. So will man erreichen, dass mehr Expertinnen in den Zeitungsartikeln erwähnt werden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Meist kommentieren Männer Ereignisse in Medien.
Die Zeitung Financial Times will das mit einem
speziellen Computer-Programm ändern.
Beim Erstellen von Artikeln wird das
Programm zukünftig zum Einsatz kommen.

Das Programm überprüft die Texte auf
männliche Vornamen und schlägt Alarm,
wenn zu viele Männer im Text erwähnt werden.
Die Bereichsleiter werden daraufhin automatisch informiert.

So möchte die Zeitung erreichen, dass mehr Frauen
als Expertinnen in den Berichten erwähnt werden.
Mit der Aktion will die Zeitung auch mehr Leserinnen bekommen.
Die „Financial Times“ hat nämlich herausgefunden,
dass Frauen nicht so gerne Artikel lesen, in denen
nur die Meinung von Männern steht.