Bestimmte Stechmücken übertragen das Dengue- und Chikungunya-Virus.

© APA/AFP/MAURO PIMENTEL

Einfache Sprache
10/21/2019

Wiener Firma entwickelt Impfstoffe gegen Tropenkrankheiten

Die Firma „Themis Bioscience“ aus Wien, entwickelt Impfstoffe gegen Tropenkrankheiten, zum Beispiel gegen das Dengue-Fieber.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Firma „Themis Bioscience“ wurde
in Wien von Erich Tauber gegründet.
Davor war Tauber ein Kinderarzt im AKH.
Die Firma „Themis Bioscience“ entwickelt
Impfstoffe gegen Tropenkrankheiten.
Eine Impfung sorgt dafür, dass man eine
bestimmte Krankheit nicht bekommt.
Bei einer Impfung wird ein Impfstoff in den Körper gespritzt.
Der Impfstoff schützt dann vor einer Ansteckung.
Zu Tropenkrankheiten gehören zum Beispiel
das Dengue-Fieber, das Zika- und das Lassa-Virus.
Tropenkrankheiten sind Krankheiten,
die vor allem in den Tropen auftreten.
Die Tropen sind eine bestimmte Gegend auf
der Erde, in der es das ganze Jahr über heiß ist.
Teile von Südamerika, Afrika, Asien
und Australien sind in den Tropen.

Zurzeit ist die Forschung für einen Impfstoff
gegen das tropische Chikungunya-Virus,
am weitesten fortgeschritten.
Das Chikungunya-Virus wird von Tigermücken übertragen.
Tigermücken sind eine Art Stechmücken.
In Österreich sagt man zu Stechmücken „Gelsen“.
Die Tigermücke kommt vor allem in Teilen von Asien vor.
In den letzten Jahren breitet sie sich aber auch
in einigen Teilen von Europa aus.
Anzeichen vom Chikungunya-Virus sind
sehr schmerzhafte Gelenk- und Muskelschmerzen.
Das Chikungunya-Virus gibt es bis jetzt in
mehr als 60 Ländern, vor allem in Afrika und in Asien.
Vereinzelt gab es die Krankheit auch in
Südeuropa, zum Beispiel in Marseille.
Marseille ist eine Stadt in Südfrankreich.